So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advopro.
Advopro
Advopro, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Zweites Staatsexamen Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Advopro ist jetzt online.

sch nen Guten Tag,mein anliegen ist folgendes seit 1,5 Jahren

Kundenfrage

schönen Guten Tag,mein anliegen ist folgendes:seit 1,5 Jahren arbeite ich unheimlich gern bei meiner derzeitugen Arbeit( Altenheim) es ist ein befristeter Vertrag der bei uns nach 2 Jahren zu einem unbefristeten werden kann .Meiner läuft im August aus.Nun bin ich schwanger geworden-alle haben positiv reagiert,aufgrund meines schlechten AZ in der ss kann ich momentan nicht zur arbeit -auch kein problem-letztendlich nach befinden meines arztes habe ich ein Beschäftigungsverbot bekommen was mein AG auch für gut gehalten und mir selber dazu geraten hat. Ein paar tage später bekomme ich die Beendigung meines Vertrages wenn er im August ausläuft ohne verlängerung-(im juli würde ich in Mutterschutz gehen ,ET ist der 09.09.11) Meine frage was soll ich jetz tun? Ist das rechtens? War das alles berechnug von meinem chef? ich habe mir nie was zu schulden kommen lassen im gegenteil habe immer gemacht und getanmeine arbeit wurde immer sehr geschätzt,und jetzt sortiert man mich aus.Was mache ich nach ablauf des vertrages ohne finanziell leer dazustehen? was soll ich tun? LG
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 6 Jahren.
DIESE ANTWORT IST GESPERRT!
Sie können diese Antwort anzeigen lassen indem Sie hier klicken um sich zu registrieren oder anzumelden und danach $3 zahlen.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
vielen dank für die antwort, die hat mich keines wegs weitergebracht.trotzdem danke.LG
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 6 Jahren.
DIESE ANTWORT IST GESPERRT!
Sie können diese Antwort anzeigen lassen indem Sie hier klicken um sich zu registrieren oder anzumelden und danach $3 zahlen.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
also ja das ist im vertrag festgehalten das es ein befristeter vertrag ist und verlängert werden kann also in einen festvertrag umgeht das liegt natürlich am AG ob er dies tut wenn man gut arbeitet bekommt man nach 2 jahren befristet einen festvertag das ist so die regel in unserer einrichtung also es ist bei jedem mitarbeiter so. danke. LG
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Sofern es eine entsprechende Regelung im Arbeitsvetrrag gibt und es bei jedem anderen Mitarbeiter der Fall war, liegt hier meines Erachtens ein Verstoß gegen den arbeitsrechtlichen Gleichbehandlungsgrundsatz vor, da Sie hier ohne sachlichen Grund im Gegensatz zu den anderen Mitarbeitern ungleich behandelt werden.

Dementsprechend sollten Sie einen im Arbeitsrecht erfahrenen Kollegen vor Ort mit der Wahrnehmung Ihrer rechtlichen Interessen gegenüber ihrem Arbeitgeber beuftragen.

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]
Fax.0471/140244
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie auf das grüne Feld "akzeptieren" direkt unter meiner Antwort klicken.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
ich habe es nicht akzeptiert da ich es zurückerstattet haben möchte ,dies wird auf der seite angeboten wenn man mit der antwort nicht zufrieden ist. LG

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht