So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 6465
Erfahrung:  langjährige Erfahrung als Rechtsanwältin
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Guten Tag, seid Juli 2010 werde ich im Betrieb Schikaniert.

Kundenfrage

Guten Tag,
seid Juli 2010 werde ich im Betrieb Schikaniert.
Es fing an als ich unerlaubterweise ein Sichtschutz vor meiner Werkbank montierte. Im Personalgespräch ist mir erörtert worden, das Betriebeinrichtungen nicht verändert werden darf und ich mich darauf hin in aller Form dafür entschuldigte. Ich nahm an das sich der Fall erledigt hatte, aber es war nicht so.
In einem Gespräch, im Büro des Teamleiters ud Meisters, bin ich Verbal angegangen worden mit den Worten "Sie sind ein Prolet, nur ein Arbeiter, ein kleines Zahnrad in der Abteilung" (Aussage des Teamleiter); Wir entziehen dir das Vertrauen und somit haben wir für dich in der Abteilung keine Arbeit, du wirst in deine alte Abteilung zurück geführt und bis dahin soll ich ein Berichtsheft schreiben über die Tätigkeiten die von mir ausgeführt werden" (Aussage des Meisters).
Diese Vorgehensweise in Gesprächen gehen nach wie vor weiter, meistens in Subtiler Form.
Habe ich die Möglichkeit, mich beim Betriebsrad zu beschweren in bezug auf § 85 BetrVG und was habe ich noch für Möglichkeiten.

Mit freundlichen Grüßen
A. Fink
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 6 Jahren.
DIESE ANTWORT IST GESPERRT!
Sie können diese Antwort anzeigen lassen indem Sie hier klicken um sich zu registrieren oder anzumelden und danach 3 € zahlen.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank für die Antwort, aber §84 BetrVG kann ich nicht angehen, da der Arbeitgeber (Personalleiter) auf Seite der Vergestzten lagert.
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

empfehlenswert ist auch, eine Mobbingberatungsstelle aufzusuchen. Diese Beratungsstellen arbeiten oftmals mit Anwälten zusammen, die bei Fortschreiten des Situation intervenieren.

Im Übrigen, wenn Sie Ihr Beschwerderecht nach § 85 BetrVG nutzen, der Betriebsrat die Beschwerde für gerechtfertigt hält, der AG jedoch nicht, erfolgt eine verbindliche Entscheidung durch die Einigungsstelle ( § 76 BetrVG).

Wenn der eigentliche Adressat Ihrer Beschwerde nach § 84 BetrVG der Schickanierende ist, haben Sie die Möglichkeit, die nächsthöhere Stufe des Instanzenzuges zu beschreiten, also bis zum tatsächlichen Arbeitgeber. Sie können sich hierbei zur Unterstützung ein Beriebsratmitglied hinzuziehen.


Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

[email protected]