So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16953
Erfahrung:  Fachanwältin für Arbeitsrecht seit 2007, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch,Vertretung von Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Betriebsräten, Betriebsratschulungen ,20 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Kann ein Arbeitgeber auf Grund von Unzuverl ssigkeit eines

Kundenfrage

Kann ein Arbeitgeber auf Grund von Unzuverlässigkeit eines Arbeitnehmers durch häufigen Ausfall wegen Krankheit eine Änderungskündigung (Stunden-Kürzung von 40 auf 20 Stunden/Woche) durchsetzen, um die Arbeitsstelle mit 2 Halbtagskräften (2 Personen zu jeweils 20/Std./Woche) zu besetzen um zu gewährleisten dass durch den Ausfall einer Person, das Aufgabengebiet nicht weiter leidet?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre arbeitsrechtliche Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte.

Eine Änderungskündigung ist eine Kündigung mit dem Angebot der Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses zu geänderten Bedingungen.

Es ist Schriftform zu beachten.

Eine Änderungskündigung ist stets auf die Änderung des Inhalts des Arbeitsvertrags gerichtet.

Es ist also grundsätzlich zulässig, die von Ihnen beabsichtigte Änderungskündigung so auszusprechen.

Zu beachten ist jedoch, dass bei Betrieben ab 10 Vollzeit Arbeitnehmern die Vorschriften des Kündigungsschutzgesetzes Anwendung finden.

Auch ist die Einhaltung der Kündigungsfrist zu beachten.


Wenn das Kündigungsschutzgesetz Anwendung findet unterliegt die Kündigung einer Prüfung der sozialen Rechtfertigung vor dem Arbeitsgericht.

Dass hat folgende Konsequenz:


Krankheitsbedingte Kündigungen sind erfahrungsgemäß schwer durchsetzbar, da man hier als Arbeitgeber auch zu einer Prognose für die Zukunft vortragen muss, nämlich dass es dem Arbeitnehmer auch in Zukunft wegen seiner Krankheit nicht möglich sein wird, seine Arbeit zu verrichten.


Sie können also die Änderungskündigung versuchen, riskieren aber bei Anwendbarkeit des Kündigungsschutzgesetzes die Überprüfung der Rechtmäßigkeit durch das Arbeitsgericht.


Ich hoffe, Ihre Frage beantwortet zu haben.

Wenn nicht fragen Sie gerne nach.


Mit freundlichen Grüßen



Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht




Wenn Ihre Frage beantwortet ist, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Sie akzeptieren meine Antwort durch Klicken auf das grüne Feld.


Vielen Dank

Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch Fragen ? Sehr gerne.

Mit freundlichen Grüßen


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin


Wenn Ihre Fragen beantwortet sind, bitte ich höflichst um Akzeptierung


Vielen Dank



Wenn Ihre Frage beantwortet ist, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Sie akzeptieren meine Antwort durch Klicken auf das grüne Feld.


Vielen Dank