So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16436
Erfahrung:  Fachanwältin für Arbeitsrecht seit 2007, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch,Vertretung von Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Betriebsräten, Betriebsratschulungen ,20 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Anspruch auf Urlaubsausgleich aus der Probezeit Der Arbeitnehmer

Kundenfrage

Anspruch auf Urlaubsausgleich aus der Probezeit Der Arbeitnehmer wird vor Ablauf der Probezeit gekündigt. Besteht ein Anspruch auf anteiligen Urlaubsausgleich?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 6 Jahren.

Vielen Dank für Ihre Frage, zu der ich aufgrund Ihrer Angaben gerne Stellung nehmen wie folgt.

Ja. Der Arbeitnehmer hat einen Anspruch auf Abgeltung des nicht genutzten Urlaubsanspruches. Der Urlaubsanspruch entspricht einem Zwölftel des Jahresurlaubs für jeden vollen Monat des Bestehens des Arbeitsverhältnisses (§ 5 BUrlG). Der Gegenwert der Urlaubstage kommt zum Gehalt hinzu.
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre arbeitsrechtliche Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte.



Nach § 4 Bundesurlaubsgesetz besteht Anspruch auf den vollen Urlaub wenn die sog. Wartezeit von 6 Monaten erfüllt ist.


Der Arbeitnehmer scheidet hier vor Erfüllung dieser Wartezeit aus dem Arbeitsverhältnis aus, was dazu führt, dass er noch keinen vollen Urlaubsanspruch hat.


Gemäß § 5 Bundesurlaubsgesetz besteht ein Anspruch auf ein zwölftel für jeden Monat, den der Arbeitnehmer gearbeitet hat.

Wenn der Urlaub nicht mehr genommen werden kann, muss er abgegolten werden, § 11 Bundesurlaubsgesetz.


Für jeden Monat , der gearbeitet wurde, muss also Urlaub in Geld abgegolten werden.





Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben. Wenn nicht , fragen Sie gerne nach.


Mit freundlichen Grüßen



Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht



Wenn Ihre Frage beantworter ist, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Sie akzeptieren meine Antwort durch Klicken auf das grüne Feld.


Vielen Dank

Verändert von Schiessl Claudia Marie am 19.02.2011 um 15:24 Uhr EST
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 6 Jahren.
DIESE ANTWORT IST GESPERRT!

Sie müssen 1 Credit ausgeben um sich diese Frage anschauen zu können.
Geben Sie 1 Credit aus um sich alle die Antworten zu dieser Frage anschauen zu können.


Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht