So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

muss mann eine krankmeldung von den berstunden abziehen lassen

Kundenfrage

muss mann eine krankmeldung von den überstunden abziehen lassen ?????
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

nach dem Entgeltfortzahlungsgesetz § 3 haben Sie im Falle der krankheitbedingten Arbeitsunfähigkeit Anspruch auf Lonfortzahlung.

Selbstverständlich darf der Arbeitgeber mit diesem Anspruch keine Verrechnung geleisteter Überstunden vornehmen. Dies ist unzulässig.

Vielmehr ist es sogar so, dass bei regelmäßig geleisteten Überstunden, die Lohnfortzahlung auf dieser Basis vorzunehmen ist.

Nach § 4 hat der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer das ihm der für ihn maßgebenden regelmäßigen Arbeitszeit zustehende Arbeitsentgelt fortzuzahlen. Regelmäßig anfallende Überstunden sind daher sogar bei der Ermittlung des Lohnfortzahlungsbetrages mit einzubeziehen.

Widersprechen Sie der Verrechnung umgehend schriflich und verlangen Sie eine ordnungsgemäße Abrechnung.

Gegebenenfalls lassen Sie einen Fachanwalt für Arbeitsrecht die Berechnung prüfen.

Ich hoffe ich konnte Ihnen die Rechtslage verständlich darlegen und Ihnen eine angemessene rechtliche Orientierung geben. Falls Sie Nachfragen haben, können Sie diese gern stellen.

Abschließend darf ich Sie um Akzeptanz meiner Antwort entsprechend den AGB´s des Seitenbetreibers bitten. Eine kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland nicht zulässig.


Mit freundlichen Grüßen



Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

nach dem Entgeltfortzahlungsgesetz § 3 haben Sie im Falle der krankheitbedingten Arbeitsunfähigkeit Anspruch auf Lonfortzahlung.

Selbstverständlich darf der Arbeitgeber mit diesem Anspruch keine Verrechnung geleisteter Überstunden vornehmen. Dies ist unzulässig.

Vielmehr ist es sogar so, dass bei regelmäßig geleisteten Überstunden, die Lohnfortzahlung auf dieser Basis vorzunehmen ist.

Nach § 4 hat der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer das ihm der für ihn maßgebenden regelmäßigen Arbeitszeit zustehende Arbeitsentgelt fortzuzahlen. Regelmäßig anfallende Überstunden sind daher sogar bei der Ermittlung des Lohnfortzahlungsbetrages mit einzubeziehen.

Widersprechen Sie der Verrechnung umgehend schriflich und verlangen Sie eine ordnungsgemäße Abrechnung.

Gegebenenfalls lassen Sie einen Fachanwalt für Arbeitsrecht die Berechnung prüfen.

Ich hoffe ich konnte Ihnen die Rechtslage verständlich darlegen und Ihnen eine angemessene rechtliche Orientierung geben. Falls Sie Nachfragen haben, können Sie diese gern stellen.

Abschließend darf ich Sie um Akzeptanz meiner Antwort entsprechend den AGB´s des Seitenbetreibers bitten. Eine kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland nicht zulässig.


Mit freundlichen Grüßen

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht