So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 26370
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit im Zivilrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo. Meine Tochter arbeitet von Montags und Dienstag und

Kundenfrage

Hallo.
Meine Tochter arbeitet von Montags und Dienstag und Donnerstag bis Samstags insgesamt 40 Stunden.
Mittwochs ist Ihr freier Tag. Soweit ist das in Ordnung.
Sie hatte vorletzte Woche Urlaub. Nun wurde ihr heute durch ihren Chef mitgeteilt, dass er auch den Mittwoch ( ihren eigentlichen freien Tag) als Urlaub abgezogen hat.
Als sie ihn darauf ansprach sagte er das ist so und das steht im Gesetz.

Nach meinem Verständnis kann dies aber nicht richtig sein. Oder liege ich dort falsch?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Nach § 3 BUrlG (Bundesurlaubsgesetz) beträgt der Urlaub (bei einer 6-Tage-Woche) mindestens 24 Werktage.

Nach §3 II BUrlG sind Werktage alle Tage, die nicht Sonn und Feiertage sind.

Ist die Arbeitszeit des Arbeitnehmers nicht auf alle Werktage einer Woche verteilt (Mittwoch wird nicht gearbeitet), gleichwohl aber sein Urlaubsanspruch nach Werktagen bemessen, so muss der Urlaubsanspruch in Arbeitstage umgerechnet werden. Werktage und Arbeitstage sind hierbei rechnerisch so ins Verhältnis zueinander zu setzen, dass bei Verteilung der Arbeitszeit auf weniger als sechs Arbeitstage die Gesamtdauer des Urlaubs durch sechs geteilt und mit der Zahl der Arbeitstage einer Woche multipliziert wird.

Zur Verdeutlichung gebe ich Ihnen ein Beispiel:

Besitzt Ihre Tochter einen gesetzlichen Urlaubsanspruch von 24 Werktagen bei einer 5-Tage-Woche, so ergibt sich folgende Berechnung des Urlaubsanspruchs:

24 Werktage / 6 × 5 Arbeitstage je Woche = 20 Arbeitstage Urlaub-

 

Insoweit hat Ihr Arbeitgeber recht, der Mitwoch wird vom Urlaub abgezogen.

 

 


Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt



RASchiessl und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Ich habe in Ihrem Arbeitsvertrag nachgesehen.

Hier wird aber auf eine 5 Tage Woche verwiesen.!!

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Das habe ich aufgrund Ihrer Schilderung vermutet.

Aus diesem Grund habe ich in meinem Beispiel den Urlaubsanspruch in Arbeitstagen berechnet. Hierbei bin ich von einer 5 Tage Woche ausgegangen. Der Mitwoch ist ein Urlaubstag, es sei denn ein gesetzlicher Feiertag fällt auf einen Mitwoch.


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht