So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16989
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Ich bin Lehrer im Schuldienst. Ich bekam dann eine Stelle mit

Kundenfrage

Ich bin Lehrer im Schuldienst. Ich bekam dann eine Stelle mit dem Ziel der Versetzung in der Schulaufsicht als Referentin. Die Bewährungszeit wäre Anfang November 2010 beendet. Am 14.01.2011 erhielt ich schriftlich eine Mitteilung,dass die Probezeit verlängert wird bis 31.07.2011. Das kam für mich überraschend,da weder ein Gespräch mit mir geführt wurde noch irgendwelche Unzufriedenheit geäußert wurde. 2 Fragen:Ist das Schreiben vom Januar verfristet? Welches Arbeitsgericht ist zuständig? ( Bin Angestellte in Sonneberg, Abgeordnet an das Schulamt Neuhaus, angestellt beim Freistaat Thüringen. Mit freundlichen Grüßen Jutta Pfordt
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Fragen wie folgt:

Ist das Schreiben vom Januar verfristet?

- Verfristet ist das Schreiben nicht. Allerdinfs dürftes es unzulässig sein, die "Bewährungszeit" zu verlängern.

Welches Arbeitsgericht ist zuständig?

- Wenn Sie verbeamtet sind, ist das Verwaltungsgericht vor Ort zuständig.
raschwerin und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich bin Angestellte. Deshalb bin ich so unsicher. Finde alles nur im Beamtenrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Dann müssen Sie das Arbeitsgericht vor Ort anrufen. Beamtenrecht findet dann auch keine Anwendung, sondern das "normale" Arbeitsrecht.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht