So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an hhvgoetz.
hhvgoetz
hhvgoetz, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 2944
Erfahrung:  LL.M. in International Trade Law (Newcastle upon Tyne, UK)
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
hhvgoetz ist jetzt online.

Ist ein Anwalt hier f r Arbeitsrecht Ich h tte mal eine F

Kundenfrage

Ist ein Anwalt hier für Arbeitsrecht? Ich hätte mal eine Frage!
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  hhvgoetz hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Eine Beantwortung Ihrer Frage allein auf Grundlage der von Ihnen genannten Fakten kann unter Umständen eine individuelle Beratung unter Einsicht aller Unterlagen nicht ersetzen, um sicherzustellen, dass Sie keine wesentlichen Fakten ev. unbewusst nicht mitgeteilt haben.

 

Auf Grundlage Ihrer Angaben beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

 

Sie müssen die Kündigung einem Anwalt vorlegen. Nur so kann er die Rechtmäßigkeit der Küdigung zuverlässig beurteilen.

 

Hier gibt es einige Formalien. Sie müssen sich auch unverzüglich beim Arbeitsamt melden, um Ihre Ansprüche zu wahren. Hierauf muss Sie der Arbeitgeber in der Kündigung hinweisen.

 

Tun Sie dies gleich nächste Woche, denn es gelten kurze Fristen (3 Wochen), um gegen die Kündigung vorzugehen. Im Regelfall lohnt sich eine Kündigungsschutzklage, da häufig Fehler gefunden werden und so im Rahmen eines Vergleiches normalerweise auch nach Abzug der Verfahrenskosten für den Arbeitnehmer ein Gewinn verbleibt.

 

 

Aufgrund berufsrechtlicher Regelungen muss ich Sie darauf aufmerksam machen, dass eine kostenlose Rechtsberatung nach deutschem Recht unzulässig ist. Mit der Beantwortung Ihrer Anfrage auf dieser Plattform sind Sie zur Zahlung des von Ihnen ausgelobten Einsatzes verpflichtet.

Umso mehr würde es mich natürlich freuen, wenn Sie die eingezahlte Summe mit „Akzeptieren" freigeben, allein weil Ihnen meine Antwort weitergeholfen hat und nicht nur, weil Sie dazu verpflichtet sind.

Gruß



Verändert von hhvgoetz am 22.01.2011 um 09:53 Uhr EST