So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16947
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Guten Abend! Ich befinde momentan in Elternzeit (vom 27.09.2009

Kundenfrage

Guten Abend!
Ich befinde momentan in Elternzeit (vom 27.09.2009 bis 26.09.2012) und war vorher als Vollzeit-Angestellte in der Abteilung Buchhaltung beschäftigt. Wie sieht das aus, wenn ich grundsätzlich zu meinem "alten" Arbeitsplatz (ca. 120 km vom Wohnort entfernt) zurück gehen möchte ... aber
1. mein Arbeitgeber will mich auch wie gewohnt nur Vollzeit beschäftigen, jedoch mit Kind meinerseits nur noch in Teilzeitform möglich ist (allein wegen der Entfernung) oder
2. mein Arbeitgeber will mich evtl. gar nicht mehr (leider, aber...) ???

Wie habe ich mich denn in beiden Fällen überhaupt zu verhalten und wie sieht es mit evtl. Abfindung aus (vollzeitbeschäftigt seit dem 01.01.1991)???

Können Sie mir zu diesen Fragen antworten???

Liebe Grüsse und vielen Dank XXXXX XXXXX

Kerstin Steilen
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Fragen wie folgt:

1)

Sie haben nach § 15 BEEG beantragen, dass Sie nur noch Teilzeit arbeiten. Der Arbeitgeber muss dem grundsätzlich auch zustimmen.

2)

Er muss Sie zurücknehmen, kann Ihnen dann aber auch betriebsbedingt gegen Zahlung einer Abfindung kündigen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Wie sähe es im Falle einer Abfindung aus?
Was stünde mir denn überhaupt zu?

Also ich war vom 01.01.1991 bis zum Ablauf des Mutterschutzes (09.12.2009) in der Firma vollzeit beschäftigt.

Kerstin Steilen
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Wenn man Sie betriebsbedingt kündigt, steht Ihnen nach § 1 a KSchG eine Abfindung in folgender Höhe zu: gerechnet werden die Anzahl der Jahre der Betriebszugehörigkeit mal dem halben Bruttomonatsgehalt.

Verdienen Sie also 2000 brutto und haben 10 Jahre dort gearbeitet, stehen Ihnen mindestens 10.000 Euro Abfindung zu.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Noch eine Frage bzgl. des Bruttogehaltes ...
gilt hier das zuletzt verdiente Bruttogehalt oder der Durchschnitt von allen Jahren???
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Dazu trifft § 1 a keine genaue Aussage, daher muss man davon ausgehen, dass der Durchschnittswert der Jahre gebildet wird.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke XXXXX XXXXX und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend,

ich habe da noch ein Problem ...

Wie sieht´s denn eigentlich mit Kündigungsfristen aus?

LG
Kerstin Steilen
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Im Gesetz stehen 4 Wochen.
Wenn nichts anderes im Arbeitsvertrag steht, dann gelten diese 4 Wochen.
raschwerin und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
In meinem Arbeitsvertrag von 1991 steht:

beidseitig 6 Wochen vor Quartalsende

An diese Frist sind doch auch heute noch beide Parteien gebunden, oder?

(obwohl der Arbeitsvertrag schon so alt ist...)
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo Herr Schwerin,

jetzt, wo ich Ihre Arbeit akzeptiert und bezahlt habe, kommt keine Arbeit mehr oder wie?

Sorry, aber .... (zumindest sieht es für mich so aus!)

Kerstin Steilen
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Es gibt Leute, die schlafen um 23 Uhr schon ... aber jetzt bin ich wieder da.

Da in Ihrem Arbeitvsertrag eine Kündigungsfrist von 6 Wochen vereinbart wurde, ist diese ach verbindlich.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich bedanke XXXXX XXXXX herzlich für Ihre Mühe und sorry, wenn meine Antwort von gestern Abend etwas hart geklungen hat, aber ich dachte wirklich, na super jetzt wo ich bezahlt habe, kommt keine Antwort mehr. Aber Sie haben mich ja eines Besseren belehrt.

Vielen Dank nochmals.

Liebe Grüsse

Kerstin Steilen
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Danke, XXXXX XXXXX Wenn noch Rückfragen sind, melden Sie sich gern.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht