So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 17093
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

HallO ! Ich bin schwerwiegenden Mobbing ausgesetzt. Man stappelt

Kundenfrage

HallO ! Ich bin schwerwiegenden Mobbing ausgesetzt. Man stappelt Müll Hausflur,Putz-Kehr-Plan steht zwei mal derselbe auf Hausordnungsplan.Man übergeht mich.Außerdem versucht man mir unbegründet ständig zu kündigen.Erschwerdenerweise hält mein Vater mich zum besten das heißt er sagt ich könne zu ihm ziehen Mehrfamilienhaus.Mein Vater besitzt zudem noch ein Doppelhaus,Einfamilienhaus in dem er selbst wohnt. Als ich ihn mitgeteilt hatte, das ich ARGE hierüber in Kenntnis setze lehnte , er kategorisch Umzug zu ihm ab.Desweiterem haben verschiedene Leute darüber Kenntnis das mein Vater wie schon erwähnt mehrere Häuser besitzt, jemand will mich für verwirrt hinstellen, inseriert unter meinen Geburtsaneme Putzstelle, jetzt ganz aktuell schreibt dieser sucht hilfe um Elternhaus zurück zu kaufen u. will in seine Heimat zurück.Mein Vater hat ohne meine Kenntnis Klassenlehrer aufgesucht will sich provilieren, selbstverständlich hätte ich dem Gespräch gerne beigewohnt.Wollmöglich fährt mein Vater sowie mein Exmann zu Elternabenden, bewußt werde ich nicht mitgenohmen. Es soll der Eindruck entstehen als
hätte ich keinerlei Interesse dort hin zu gehen. Ich hatte gegenüber meinen Exmann erwähnt das ich mich von mein Vater nicht ernst genohmen fühle wieso sagt er erst zu um dann abzusagen, evtl. ist mein Vater sauer weil ich Pflichtteil nach dem versterben meiner Mutter anwaltlich erstreiten konnte ; und behauptet gegenüber meinen Exmann
das er sich freuen würde wenn ich hinziehen tate, aber mir gegenüber lehnt er es ab. Er
will mich reinlegen.Ich hatte gegenüber einer Anwältin,geäußert auf Grund der ständigen Kündigungen, wäre selbstverständlich nahliegend zu meinen Vater hinzuziehen,wenn er sich so verhält steh ich dann als unglaubwürdig da. Ich weis nicht mehr weiter.MFG Peck
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Wie genau kann ich Ihnen weiterhelfen? Haben Sie konkrete Fragen zu dem geschilderten Sachverhalt?

Danke.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter,Herr Raschwerin !

Ich habe ihnen ausführlich meine Situation geschildert.Ich hatte wie gesagt geerbt
vor einigen Jahren.Mittlerweile lebe ich ALG II, bin ich arbeitslos.Aber wenn die ARGE bestätigt das Miete gezahlt wird Hausverwaltung gegenteiliges behauptet.Ist es doch nahliegend das ich zu meinen Vater ziehen möchte.Ich ertrage diesen Terror nicht man will mich aus der Whg. rausekeln, die ARGE sagt schreiben weiterhin Bestätigung Kontoauszugausdrucke an Vermieter.ARGE sieht keine Notwendigkeit das ich umzugsbereit bin rausgeekelt werde.Findet es evtl. klasse das mein Vater mich zum besten hält.B I T T E lesen sie vorige Nachricht nochmalig. MFG Peck
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich habe den Sachverhalt zutreffend erfasst, finden aber keine konkreten Fragen. Daher versuche ich es wie folgt:

Die ARGE muss nach § 22 SGB II dem Umzug zustimmen, wenn die Kosten für die neue Wohnung angemessen sind.

Sie können sich auch ärztlich bestätigen lassen, dass Sie aus dem alten Umfeld raus müssen.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke XXXXX XXXXX und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.