So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 6552
Erfahrung:  langjährige Erfahrung als Rechtsanwältin
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Guten Tag Mein Name ist Johann Stefan bin 56 Jahre alt und

Kundenfrage

Guten Tag
Mein Name ist Johann Stefan bin 56 Jahre alt und zur Zeit Arbeitslos und in einer Fortbildungsmasname bei Bfz.
Meine Frage ist; kann ich werend der Masname einige Reisetage anfrordern,um in meine Heimat zureisen?
Denn meine Vermittlerin sagte das man werend der Masname keine Reisetage frei bekommt.
Und wenn man erkrankt muß man die augefallennen Lehrstunden in der Masname nachholen.
Vielen Dnk in voraus ,mit freundlichen Grüßen J. Stefan
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

zwar steht Ihnen auf während des Bezuges von Arbeitslosengeld ein Urlaub von 3 Wochen zu. Allerdings besteht kein Anspruch darauf, diesen während einer Fortbildungsmaßnahme nehmen zu können. Wird Ihrem Urlaubsantrag nicht entsprochen, gibt es leider keine rechtlichen Möglichkeiten sich dagegen zur Wehr zu setzen.

Ich hoffe, Ihnen mit en Ausführungen behilflich zu sein und darf Sie bitten, die Antwort gemäß den Nutzungsbedingungen zu akzeptieren und zu bewerten. Bei Unklarheiten kontaktieren Sie uns bitte.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass
[email protected]
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

teilen Sie bitte mit, was einer Akzeptierung der Antwort entgegen steht. Gemäß den Nutzungsbedingungen ist eine kostenlose Rechtsberatung weder vorgesehen noch zulässig. Im Übrigen entspricht es dem Gebot der Fairness.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass