So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 17048
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Guten Morgen, ich besitze ein Fahrradhaus und habe zum 2. Mal

Kundenfrage

Guten Morgen, ich besitze ein Fahrradhaus und habe zum 2. Mal einen Auszubildenen eingestellt. Wir wußten, er hat schwere defiziete in lesen, schreiben und rechnen. Wir haben Ihm unsere Hilfe angeboten mit einer Nachhilfe, in zusammenarbeit mit der Norderstedter Bildungsgesellschaft. Er nimmt die Hilfe nicht an. Seid dem 01.11.2010 ist seine Probezeit vorbei. Schon an diesem Tag benahm er sich so daneben, daß ich Ihn am 02.11.2010 mündlich ermahnen mußte. Schon nach der Mittagspause war er krank. Krankmeldung folgte einen Tag später. (diagnose: F32.9G Depressionen). Am 06.11.2010 kam die nächste Krankmeldung. Er ist aber quietsch vergnügt. Geht fleißig zur Fahrschule und trifft sich mit seinen Freunden. Wir haben Ihn selbst gesehen. Das er uns auf die Schippe nimmt ist uns schon klar. Haben wir denn keine Möglichkeiten aus diesem Malör wieder heraus zu kommen ? Dieser junge Mann von 19 Jahren ist der Druck wohl zu hoch. Bitte sagen Sie mir was ich tun kann.
Mit freundlichen Gruß
Sonja Gloy
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Zunächst sollten Sie den Azubi schriftlich abmahnen.

Dann sollten Sie versuhen, Beweise zu sammeln dafür, dass er gar nicht krank ist.

Bei einer weiteren Krankmeldung sollten Sie ihn zu einem Arzt Ihres Vertrauens schicken bzw. bei der Krankenkasse Meldung machen und verlangen, dass die Krankenkasse einen Arzt stellt, der die Sache neutral bewertet.

Stellt sich heraus, dass der Azubi "krank feiert", sollten Sie ihm fristlos kündigen.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke XXXXX XXXXX und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.