So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.

troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16814
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Ich arbeite seit 20 jahren als Krankenpflegehelferin bei der

Kundenfrage

Ich arbeite seit 20 jahren als Krankenpflegehelferin bei der Mörsenbroich -Rath Gmbh und habe einen unbefristeten Arbeitsvertrag .Seit einigen Jahren haben sich die 3 Krankenhäuser der KMR zum VKKD Verbund zusammen geschlossen.Dazu gehört das Marienhospital ,Vinzens KH und die Mauritius Klinik in Meerbusch.Ich soll nun aus Gesundheitlichen Gründen versetzt werden und soll einen neuen Arbeitsvertrag mit Probezeit unterschreiben ist das rechtens.Ich kenne Kollegen die seit dem Verbund immer noch mit ihrem alten Vertrag im Verbund arbeiten .Ich habe das Gefühl man will mich auf diese Art los werden da ich seit Monaten Krank bin.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre Frage beantworte ich wie folgt:

Die in Aussicht gestellte Versetzung rechtfertigt keinesfalls den Abschluss eines neuen Arbeitsvertrages und schon gar nicht Vereinbarung einer neuerlichen Probezeit.

Wenn Sie aus gesundheitlichen Gründen bestimmte Arbeiten nicht mehr ausführen können, mag eine Versetzung gerechtfertigt sein unter Vereinbarung geänderter arbeitsvertraglicher Regelungen. Dies geschieht entweder durch einvernehmliche Vertragsänderung oder arbeitgeberseitig durch eine sogenannte Änderungskündigung.

Die Änderungskündigung ist eine Kündigung des Arbeitsverhältnisses, verbunden mit dem Angebot an die andere Seite, das Arbeitsverhältnis zu geänderten Bedingungen fortzusetzen, falls sich der andere mit der Änderung der Arbeitsbedingungen einverstanden erklärt.

Das Kündigungsschutzgesetz enthält Vorschriften, die den Arbeitnehmer bei einer Änderungskündigung des Arbeitgebers schützen sollen.

 

Grundsätzlich können Arbeitgeber und Arbeitnehmer die Arbeitsbedingungen während des laufenden Vertragsverhältnisses jederzeit einvernehmlich handhaben und - wenn beide Seiten wollen - vertraglich auch ändern.Für den Arbeitgeber ist eine Änderungskündigung erst dann notwendig, wenn er eine Veränderung der Arbeitsbedingungen wünscht, die er aus arbeitsrechtlichen Gründen nicht mehr einseitig gegen den Willen des Arbeitgebers im Wege des Weisungsrechts anordnen darf.

Meist geht der Änderungswunsch vom Arbeitgeber aus, der gegenüber dem Arbeitnehmer eine bestimmte Änderung des Arbeitsvertrags durchsetzen will, etwa eine Änderung der übertragenen Arbeitsaufgaben, der Arbeitszeit, eine Reduzierung der Vergütung oder andere wesentliche Änderungen.Weder Arbeitgeber noch Arbeitnehmer können den Arbeitsvertrag einseitig zu ihren Gunsten ändern. Jede Änderung des Arbeitsvertrags ist nur mit Zustimmung der anderen Seite möglich.

Im Ergebnis ist erkennbar, dass das Handeln Ihres Arbeitgebers nicht "ganz sauber" ist.

Nehmen Sie gegebenenfalls Kontakt zum Personal-/Betriebsrat auf, um Unterstützung zu erlangen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen die Rechtslage verständlich vermitteln. Falls Sie Nachfragen haben, können Sie diese gern stellen.

Mit freundlichen Grüßen


Bitte vergessen Sie nicht meine Antwort zu akzeptieren. Ich weise rein vorsorglich darauf hin, dass eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt und von dieser Plattform nicht beabsichtigt ist.

Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre Frage beantworte ich wie folgt:

Die in Aussicht gestellte Versetzung rechtfertigt keinesfalls den Abschluss eines neuen Arbeitsvertrages und schon gar nicht Vereinbarung einer neuerlichen Probezeit.

Wenn Sie aus gesundheitlichen Gründen bestimmte Arbeiten nicht mehr ausführen können, mag eine Versetzung gerechtfertigt sein unter Vereinbarung geänderter arbeitsvertraglicher Regelungen. Dies geschieht entweder durch einvernehmliche Vertragsänderung oder arbeitgeberseitig durch eine sogenannte Änderungskündigung.

Die Änderungskündigung ist eine Kündigung des Arbeitsverhältnisses, verbunden mit dem Angebot an die andere Seite, das Arbeitsverhältnis zu geänderten Bedingungen fortzusetzen, falls sich der andere mit der Änderung der Arbeitsbedingungen einverstanden erklärt.

Das Kündigungsschutzgesetz enthält Vorschriften, die den Arbeitnehmer bei einer Änderungskündigung des Arbeitgebers schützen sollen.

 

Grundsätzlich können Arbeitgeber und Arbeitnehmer die Arbeitsbedingungen während des laufenden Vertragsverhältnisses jederzeit einvernehmlich handhaben und - wenn beide Seiten wollen - vertraglich auch ändern.Für den Arbeitgeber ist eine Änderungskündigung erst dann notwendig, wenn er eine Veränderung der Arbeitsbedingungen wünscht, die er aus arbeitsrechtlichen Gründen nicht mehr einseitig gegen den Willen des Arbeitgebers im Wege des Weisungsrechts anordnen darf.

Meist geht der Änderungswunsch vom Arbeitgeber aus, der gegenüber dem Arbeitnehmer eine bestimmte Änderung des Arbeitsvertrags durchsetzen will, etwa eine Änderung der übertragenen Arbeitsaufgaben, der Arbeitszeit, eine Reduzierung der Vergütung oder andere wesentliche Änderungen.Weder Arbeitgeber noch Arbeitnehmer können den Arbeitsvertrag einseitig zu ihren Gunsten ändern. Jede Änderung des Arbeitsvertrags ist nur mit Zustimmung der anderen Seite möglich.

Im Ergebnis ist erkennbar, dass das Handeln Ihres Arbeitgebers nicht "ganz sauber" ist.

Nehmen Sie gegebenenfalls Kontakt zum Personal-/Betriebsrat auf, um Unterstützung zu erlangen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen die Rechtslage verständlich vermitteln. Falls Sie Nachfragen haben, können Sie diese gern stellen.

Mit freundlichen Grüßen


Bitte vergessen Sie nicht meine Antwort zu akzeptieren. Ich weise rein vorsorglich darauf hin, dass eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt und von dieser Plattform nicht beabsichtigt ist.
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre Frage beantworte ich wie folgt:

Die in Aussicht gestellte Versetzung rechtfertigt keinesfalls den Abschluss eines neuen Arbeitsvertrages und schon gar nicht Vereinbarung einer neuerlichen Probezeit.

Wenn Sie aus gesundheitlichen Gründen bestimmte Arbeiten nicht mehr ausführen können, mag eine Versetzung gerechtfertigt sein unter Vereinbarung geänderter arbeitsvertraglicher Regelungen. Dies geschieht entweder durch einvernehmliche Vertragsänderung oder arbeitgeberseitig durch eine sogenannte Änderungskündigung.

Die Änderungskündigung ist eine Kündigung des Arbeitsverhältnisses, verbunden mit dem Angebot an die andere Seite, das Arbeitsverhältnis zu geänderten Bedingungen fortzusetzen, falls sich der andere mit der Änderung der Arbeitsbedingungen einverstanden erklärt.

Das Kündigungsschutzgesetz enthält Vorschriften, die den Arbeitnehmer bei einer Änderungskündigung des Arbeitgebers schützen sollen.

 

Grundsätzlich können Arbeitgeber und Arbeitnehmer die Arbeitsbedingungen während des laufenden Vertragsverhältnisses jederzeit einvernehmlich handhaben und - wenn beide Seiten wollen - vertraglich auch ändern.Für den Arbeitgeber ist eine Änderungskündigung erst dann notwendig, wenn er eine Veränderung der Arbeitsbedingungen wünscht, die er aus arbeitsrechtlichen Gründen nicht mehr einseitig gegen den Willen des Arbeitgebers im Wege des Weisungsrechts anordnen darf.

Meist geht der Änderungswunsch vom Arbeitgeber aus, der gegenüber dem Arbeitnehmer eine bestimmte Änderung des Arbeitsvertrags durchsetzen will, etwa eine Änderung der übertragenen Arbeitsaufgaben, der Arbeitszeit, eine Reduzierung der Vergütung oder andere wesentliche Änderungen.Weder Arbeitgeber noch Arbeitnehmer können den Arbeitsvertrag einseitig zu ihren Gunsten ändern. Jede Änderung des Arbeitsvertrags ist nur mit Zustimmung der anderen Seite möglich.

Im Ergebnis ist erkennbar, dass das Handeln Ihres Arbeitgebers nicht "ganz sauber" ist.

Nehmen Sie gegebenenfalls Kontakt zum Personal-/Betriebsrat auf, um Unterstützung zu erlangen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen die Rechtslage verständlich vermitteln. Falls Sie Nachfragen haben, können Sie diese gern stellen.

Mit freundlichen Grüßen


Bitte vergessen Sie nicht meine Antwort zu akzeptieren. Ich weise rein vorsorglich darauf hin, dass eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt und von dieser Plattform nicht beabsichtigt ist.

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
< Zurück | Weiter >
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
  • Ihre Antwort hat mir wieder Mut gemacht. Ich werde wohl ein treuer Kunde bei Ihnen werden. Vielen Dank! PS: Anmeldung wird in Betracht gezogen Rudolf N. Leichlingen
  • Sehr nette und schnelle Beratung. Einfach Klasse. Spart lange Sitzungen im Anwaltsbüro. Sehr zu empfehlen und wenn nötig, immer wieder gern. Vielen Dank! Susanne Weimar
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    1311
    Rechtsanwalt
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/raschwerin/2009-12-08_112115_RA_Steffan_-_neu_Large.jpg Avatar von raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    1311
    Rechtsanwalt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/TR/troesemeier/2012-8-30_105621_IMG4178.64x64.JPG Avatar von troesemeier

    troesemeier

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    1255
    seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/SC/SchiesslClaudia/2013-11-27_153731_unnamed2.64x64.jpg Avatar von Schiessl Claudia

    Schiessl Claudia

    Rechtsanwältin und Fachanwältin

    Zufriedene Kunden:

    1796
    Fachanwältin für Arbeitsrecht seit 2007, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch,Vertretung von Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Betriebsräten, Betriebsratschulungen ,20 Jahre Anwaltserfahrung
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RE/rechtso/2011-4-16_115947_P10100052.64x64.JPG Avatar von ra-huettemann

    ra-huettemann

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    1125
    Erfahrung in der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/JA/Jason2016/2013-3-17_141035_IMG1566.64x64.JPG Avatar von RASchroeter

    RASchroeter

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    497
    Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RA/RAUJSCHWERIN/2012-4-24_184611_1109007sw10erxLarge.64x64.jpg Avatar von RA_UJSCHWERIN

    RA_UJSCHWERIN

    Rechtsanwältin

    Zufriedene Kunden:

    264
    Rechtsanwältin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RA/rafork/2012-2-16_121835_RF2500x500.64x64.jpg Avatar von ra-fork

    ra-fork

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    262
    Selbständiger Rechtsanwalt in Dortmund
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht