So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16973
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo Mein Schef hat uns am 27.10.2010 benachrichtigt, das

Kundenfrage

Hallo

Mein Schef hat uns am 27.10.2010 benachrichtigt, das er ab Oktober kurzarbeit beantragt hat. Ab November soll das laufen. Die Lohnabrechnung wird aber schon für Oktober mit Kurzarbeit gerechnet. Ist das zulässig? Wie kann ich mein Geld ausrechnen? Ich habe kein fest Gehalt und werde genau die Zeit Abgerechnet die ich Arbeite. Ich Arbeite jeden Tag 4:15 Std. bei 5 Tage die Woche Steuerklasse 5 und kein Kind. Ab November fallen jeden Freitag 4:15 Std. weg. Einen Behinderten Ausweis von 50% habe ich auch, wird das Berücksichtigt? Ich hoffe Sie können mir weiterhelfen.

Dorothee Dicke
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Wenn die Kurzarbeit für November angesetzt ist, kann der Arbeitgeber nicht schon für Oktober nach Kurzarbeit abrechnen.

Das sollten Sie sich nicht gefallen lassen.

Sie sollten die Vormonate heranziehen und Ihr Durchschnittsgehalt ausrechnen und diesen Betrag dann im Zweifel einfordern.

Die Behinderung wird aktuell nicht berücksichtigt, nur bei einer Kündigung.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke XXXXX XXXXX und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht