So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16341
Erfahrung:  Fachanwältin für Arbeitsrecht seit 2007, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch,Vertretung von Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Betriebsräten, Betriebsratschulungen ,20 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Hallo mein Name ist Meister! War krank geschrieben & verrichtete

Kundenfrage

Hallo mein Name ist Meister!
War krank geschrieben & verrichtete kleine arbeiten am dach meines Hauses,da es einen Sturmschaden hatte!dabei wurde ich von einem Detektiv gefilmt !
Frage ist das ein Grund für eine fristlose Kündigung.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre arbeitsrechtliche Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte.Krank geschriebene Arbeitnehmer dürfen nichts unternehmen, was die Genesung verzögert oder gefährdet.Wenn Sie krank geschrieben sind und trotzdem Arbeiten am Dach Ihres Hauses ausführen, könnter diese Arbeit Ihre Genesung durchaus gefährden.Ihr Arbeitgeber könnte dann zudem zu dem Schluss kommen, dass Ihre Krankheit nur vorgetäuscht war. Eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung, die von einem Arzt ausgestellt ist hat zwar einen hohen Beweiswert und man hat davon auszugehen, dass der Arbeitnehmer tatsächlich erkrankt ist .Dieser hohe Beweiswert kann jedoch vom Arbeitgeber widerlegt werden. Dies könnte dadurch geschehen sein, dass man Sie auf dem Dach gesehen hat. Es ist also durchaus möglich, dass man Sie kündigt. Ihr Chef muss dies allerdings binnen 14 Tagen nach Kenntnis von dem Vorfall tun. Unbedingt erforderlich ist,, dass Sie binnen 3 Wochen ab Zugang der Kündigung eine Kündigungschutzklage erheben.Vor dem Arbeitsgericht gelingt meist eine Einigung .Entschuldigen Sie vielmals, ich habe Probleme mit der Technik. Mit freundlichen Grüßen Claudia Marie Schiessl Rechtsanwältin und Fachanwältin für Arbeitsrecht Wenn Ihre Frage beantwortet ist bitte ich um Akzeptierung

Verändert von Schiessl Claudia Marie am 19.10.2010 um 21:56 Uhr EST
Schiessl Claudia und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender, haben Sie noch Fragen ?Mit freundlichen Grüßen Claudia Marie Schiessl Rechtsanwältin und Fachanwältin für Arbeitsrecht Wenn Sie keine Fragen mehr haben, darf ich um Akzeptierung bitten Vielen Dank XXXXX XXXXX alles Gute

Verändert von Schiessl Claudia Marie am 19.10.2010 um 22:08 Uhr EST
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich darf mich noch einmal für die Probleme, die ich gestern mit der Technik hatte entschuldigen.

Das wichtigste ist wirklich, dass Sie Kündigungsschutzklage gegen die Kündigung einlegen.

Tun Sie das nämlich nicht, wird die Kündigung rechtskräftig und man kann nichts mehr dagegen unternehmen.

In dem Prozeß können Sie dann Ihre Argumente vorbringen wie Sturmschaden ( Gefahr im Verzug), Dach nur sehr niedrig etc.

Sie sollten ggf. auch einen Fachanwalt für Arbeitsrecht hinzuziehen.

Das andere Urteil, das Sie in dem Fall haben, ist mir leider nicht zur Kenntnis gelangt.

Zudem ist jeder Fall anders.

Bitte das nächste Mal nachfragen und erst anschließend bewerten.

Vielen Dank

Unabhängig davon , ob danach die Kündigung in einem vergleichbare Fall als unwirksam angesehen wurde, müssen Sie auf jeden Fall Klage gegen die Kündigung erheben.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg.


Mit freundlichen Grüßen aus Regensburg


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht

Verändert von Schiessl Claudia Marie am 20.10.2010 um 05:32 Uhr EST

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht