So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 26352
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit im Zivilrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich war ber 6 Jahre in einem Pflegedienst t tig. War von Apil-

Kundenfrage

Ich war über 6 Jahre in einem Pflegedienst tätig. War von Apil- Mitte Juni Krank nach einer Knie OP,danach hat mir meine Chefin den Jahresurlaub genehmigt. Als ich dann wieder auf Arbeit war wurde ich von meinen Kollegen ignoried. Meine Chefin hat in der Zeit eine neue Kollegin eingestellt. Nach 4 Wochen wurde mir unterstellt nach einem Einkauf bei einer Patientin etwas entwendet zuhaben, was nicht stimmt und auch nachweisbar ist. Da ich den Druck nicht ausgehalten habe, habe ich mich Krankschreiben lassen und habe eine Nervenärztin zugezogen mit der ich darüber reden konnt. In der Zeit habe ich mir eine neue Arbeit gesucht wo ich seit dem6.09.2010 wieder tätig bin. Wollte ende August in der alten Firma einen Aufhebungsvertrag machen meine damahlige Chefin wollte es nicht, Sie hat mir dann eine auserordendliche Kündigung gegeben. Habe nie eine Abmahnung erhalten, möchte auch nicht mehr in die Firma zurück. Nun meine Frage steht mir in diesem Fall nach solanger Zeit eine Abfindung zu ? Danke XXXXX XXXXX Antwort. Valentina F.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Ja, im Regelfall wird dem gekündigten Arbeitnehmer nach einer Kündigungsschutzklage eine Abfindung zugesprochen.

Die Höhe der Abfindung richtet sich dabei, wie Sie selbst richtig festgestellt haben, nach der Beschäftigungsdauer. Als Faustformel könnten SIe pro Beschäftigungsjahr mit einem halben Bruttomonatsgehalt rechnen, also in Ihrem Fall 3 Gehälter.

Beachten Sie unbedingt (!) dass Sie innerhalb von 4 Wochen nach Zugang der Kündigung Kündigungsschutzklage erheben müssen. Versäumen Sie diese Frist, sind Sie leider mit einer Abfindung ausgeschlossen. Innerhalb dieser Frist muss die Klage am Gericht sein. Sie können die Klage notfalls auch selbst zu Protokoll der Geschäftsstelle beim Arbeitsgericht erheben.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt





Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht