So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Ich habe noch ne Frage zu der erweiterten Probzeit,die

Kundenfrage

Ich habe noch ne Frage zu der erweiterten Probzeit,die mir meien AG zu spät anbietet.
Die Parteien vereinbaren im gegenseitigen Einverständnis mit Wirkung ab dem 6.10.2010 folgende Änderung des Arbeitsvertrages vom 6.4.2010.
die probezeit um weitere 3 Monate zu verlängern Grund: die fachlichen Leistungen ,die durch das geführte Einstellungsgespräch erwartet wurden,waren nur im geringen Umfang vorhanden und konnten in den 6 Monaten sich noch nicht zur Zufriedenstellung enfalten,beide Parteien räumen sich die Möglichkeit ein,an Hand der folgenden 3 Monate zu überprüfen ,ob die Arbeitsstelle für Frau Baumgart geeignet ist.

Folgender Hintergrund ich habe mir noch nie was zu Schulden kommen lassen Kunden und Kollegen waren alle sehr zufrieden. Ich bin eine ehemalige Unternehmerin von einem Großbetrieb mußte aus krankheitsbedingtem Grund aufhören. Bin Betriebswirten und habe alle Abschlüsse für eine Topverkäuferin......Kann eine Fördermittelzusage vom Arbeitsamt dahinterstecken....man muß erst ein Mange aufweisen dann bekommt man Fördermittel?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geerhter Fragestellerin,

ich halte es für unwahrscheinlich, dass hinter der Probezeitverlängerung eine Förderung des AA "steckt". Definitiv ausschließen kann ich dies jedoch nicht. Diese hätte aber auch jeden Fall nichts mit der Dauer der Probezeit zu tun.


Mit freundlichen Grüßen


Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich weiß definitiv vom AA das Arbeitgeber für mich keine Förderung bekommen,
da ich nur 2 Monate arbeitssuchend war das ohne jegliches Arbeitslosengeld oder Hartz IV Geld,wegen 12 Jahre Selbsständigkeit.
Ich habe auch gespührt das nur ich die schwierigsten Aufgaben bekam von der Chefin,die ich natürlich gelöst habe.Aber komisch kam es mir doch vor.
Ich hatte auch keinen eigenen Computer oder Telefon konnte nur mal kurz drann
wenn andere im Außendienst waren.Es ist sehr komisch und wo die chefin mit mir sprach hatte sie sich verquasselt und erwähnt sie habe Fördermittel beantragt,
aber noch nicht abgerufen.....
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragestellerin,

leider kann man nicht so recht hinter die Fassade gucken.

Sie schätzen für sich persönlich ein, dass Sie in der Probezeit bewiesen haben, dass sie den Anforderungen gewachsen sind. Ihre Chefin sieht dies aus ihrer Sicht noch nicht ganz so. Ich denke dies wird man erst einmal respektieren müssen und ehrlich gesagt, eine andere Wahl wird man nicht haben können.

Sie werden sich nun durch die nächsten 3 Monate "durchbeißen" müssen. Ich hoffe natürlich für Sie, dass alles gut wird und Sie dann in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis übernommen werden bzw. dass Ihre Chefin sich von ihren Fähigkeiten überzeugen läßt.

Mit freundlichen Grüßen

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich kann Sie nicht verstehen,warum muß ich dies unterschreiben bin doch schon in dem unbefristeten AV laut ihren Aussagen.
Wenn Sie mich los haben will muß Sie mir nun kündigen...mit Kündigungsgrund oder???
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sorry, da hab ich mich ein wenig unglücklich ausgedrückt, ich meinte ein unbefristetes ohne Probezeit eben.

Eigentlich ist die Verlängerung der Probezeit völliger Nonsens, weil das Kündigungsgessetz so oder so greift. Die Chefin muss also auf alle Fälle eine Kündigung begründen.

MfG


Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht