So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16967
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Guten Morgen, ich wurde am mittwoch gek ndigt ( hatte einen

Kundenfrage

Guten Morgen,

ich wurde am mittwoch gekündigt ( hatte einen befristeten vertrag mit 2 wochen kündigugszeit). Mein Resturlaub beträgt 12 tage. Das Arbeitsverhältniss soll am 11.08.2010 enden.
Nun werde ich aber am 2.08 operiert und bin min 14 tage Krankgeschrieben.

Nun meine eigentliche Frage:

Mein Arbeitgeber sagt das ich obwohl ich dann Krankgeschrieben bin er mit denn rest des Urlaub auszahlt und nicht ich wie ich der Meinung war das der urlaub dann vortgesetzt wird wenn ich wieder gesund bin uns somit das Arbeitsverhältniss trotzdem am 11.08 endet.

Er würde sich damit ja weiter die Lohnfortzahlung ersparen

Ich hoffe sie können mir da weiterhelfen


Mit freundlichen Grüßen


Stefan Hobelsbeger
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Sie haben ein Recht, sich den Urlaub, den Sie aufgrund der Krankschreibung nicht mehr nehmen können, vom Arbeitsgeber auszahlen zu lassen.

Ich verstehe Sie nicht richtig ... Sie sind ab dem 02.08. krank und am 11.08. endet das Arbeitsverhältnis. Sie haben also keine Zeit mehr für Urlaub, daher muss dieser ausbezahlt werden.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke XXXXX XXXXX und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht