So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Was soll ich tun, wen ich muss oft auch 10 bis 16 St. arbeiten

Kundenfrage

Was soll ich tun, wen ich muss oft auch 10 bis 16 St. arbeiten? Wenn ich muss Arbeit machen,welche steht nicht in meinem Arbeitsvertrag? ( bin Personlicher Assistent...aber mehr den 60% meine Arbeit ist in letzte 1.5 Jahre..Bauarbeiter an private Hauser und Restaurant von mein Chef oder Putzfrau...nur 40% mache ich das was in meinem Fertrag steht.) Bin schön mehr als 3 Jahre bei mein Chef und erste 1,5 Jahre war alles O.K. Wenn sage ich zum mein Chef,dass es ist nicht in Ordnung,höre ich nur...oder machen sie es,oder kommen sie nicht am Morgen in Arbeit.
Danke XXXXX XXXXX Antwort
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

der Beantwortung Ihrer Frage stelle ich folgendes voran:

Aufgrund berufsrechtlicher Regelungen in Deutschland bin ich gehalten, darauf hinzuweisen, dass eine kostenlose Rechtsberatung nicht erlaubt ist. Sie haben die AGB des Portalbetreibers zur Kenntnis genommen, so dass ich davon ausgehe, dass Sie bereit sind, eine angemessene Vergütung für die untenstehende Beantwortung durch Akzeptieren zu bezahlen. Das vorangestellt möchte ich im weiteren darauf hinweisen, dass es im Rahmen dieses Mediums nur möglich ist, eine mehr oder weniger allgemeingehalte Antwort zu geben, da ich weder Einblick in Unterlagen, noch ein eingehendes Gespräch zur Sachverhaltsaufklärung führen kann. Die untenstehende Antwort dient daher der ersten rechtlichen Orientierung bzw. der Verschaffung eines angemessenen Überblicks über die rechtliche Situation und kann und soll keinesfalls die Einholung rechtlichen Rates vor Ort ersetzen.

Ihre Frage beantworte ich wie folgt:

Der von Ihnen vorgetragenen Sachverhalt spricht eindeutig gegen das Arbeitszeitgesetz. Sie dürfen weder 10 Stunde noch 16 Stunden am Stück arbeiten. Das ist gesetzlich verboten.

Ihre Arbeitsbedingungen entsprechen auch nicht den gesetzlichen Vorgaben. Allerdings macht Ihr Arbeitgeber sehr deutlich, dass er Sie entlassen wird, wenn Sie seinen Anweisungen nicht Folge leisten. Insoweit rate ich Ihnen dringend an, sich eine andere Arbeitsstelle zu besseren Konditionen zu suchen.

Sie müssen auf der anderen Seite aber auch nicht allen Anforderungen, die Ihr Arbeitgeber an Sie stellt folgen. Sie können dann die Arbeit verweigern, wenn die Arbeit unzumutbar ist, wenn die Arbeit nicht vertraglich vereinbart ist oder wenn die Arbeitszeit überschritten wird.

Der Arbeitgeber wird versuchen, Sie dann zu kündigen. Dann können Sie gegen diese Kündigung, sollte Sie den gesetzlichen Anforderungen nicht entsprechen, vor dem Arbeitsgericht klagen.

Ich rate Ihnen an, sich in die Beratung eines Fachanwaltes für Arbeitsrecht zu begeben.

Ich hoffe, Ihnen im Rahmen dieses Mediums einen angemessenen Überblick über die rechtliche Situation verschafft zu haben.

Bitte vergessen Sie nicht meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten. Falls Sie eine Nachfrage haben stehe ich sodann gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen



Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

bislang haben Sie meine Antwort noch nicht akzeptiert. Ich darf Sie bitten, dies noch nachzuholen, denn erst durch die Akzeptanz wird Ihre Zahlung verbucht und Sie bezahlen mich für meine Rechtsberatung.

Eine kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland nicht zulässig und auch von dieser Plattform nicht beabsichtigt.

Wenn Sie also keine weiteren Nachfragen haben, schließen Sie Ihre Frage hier durch Akzeptanz meiner Antwort. Vielen Dank!

Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

bislang haben Sie meine Antwort noch nicht akzeptiert. Ich darf Sie bitten, dies noch nachzuholen, denn erst durch die Akzeptanz wird Ihre Zahlung verbucht und Sie bezahlen mich für meine Rechtsberatung.

Eine kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland nicht zulässig und auch von dieser Plattform nicht beabsichtigt.

Wenn Sie also keine weiteren Nachfragen haben, schließen Sie Ihre Frage hier durch Akzeptanz meiner Antwort. Vielen Dank!

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ich danke XXXXX XXXXXür Ihre Antwort, nur ich bin da mit zufrieden,weil das was haben sie mir geschrieben weiss ich selber...dass ich anderre arbeit suchen must. Aber Ich kann nicht kündigen..nach kriege ich kein Geld...und ich auch weisse nicht, was kommt von mein Chef, wenn ich "teoretisch" kündige. Wurde er mich noch zwingen die 3 weitere Monate arbeiten??? (Kundigungfrist), oder lasst er mich gleich gehen??? Bin 2mal verheiraten..zahle Alimente für Kinder von erste Ehe, habe Credit in Bank...ich kaan nicht ohne Arbeit und monatliche Einkomen Bleiben....
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

auch wenn ich vollstest Verständnis für Ihre Situation habe, so kann ich Ihnen nur anraten, sich einen anderen Arbeitsplatz zu suchen.

Sicherlich besteht die Möglichkeit, gegen Ihren Arbeitgeber wegen des Verstoßes gegen das Arbeitszeitgesetzes rechtlich vorgehen. Dies wird allerdings mit aller Wahrscheinlichkeit auch die Kündigung Ihres Arbeitsplatzes durch den Arbeitgeber nach sich ziehen.

Falls Sie die Kündigung des Arbeitsverhältnisses erwägen, so sollten Sie zuvor mit dem Arbeitsamt sprechen und von dort aus sich bestätigen lassen, dass Sie keine Sperrfrist im Falle der Eigenkündigung aufgrund der besonderen Umstände bekommen.

Ihre Kündigungsfrist beträgt im übrigen nach den gesetzlichen Vorgaben 4 Wochen zum 15. eines jeden Monats bzw. zum Ende des Monats.

 

Um Ihr Arbeitsverhältnis fristlos zu kündigen, müssen besondere Voraussetzungen gegeben sein:

 

Nach § 626 Abs. 1 BGB ist ein Arbeitsverhältnis außerordentlich kündbar, wenn ein wichtiger Grund vorliegt. Ein wichtiger Grund ist dann gegeben, wenn Tatsachen vorliegen, die unter Berücksichtigung aller Umstände und unter Abwägung der Interessen beider Vertragsteile dem Kündigenden die Fortsetzung des Vertragsverhältnisses unzumutbar machen.

Als Beispiel seien hier die (grobe) Beleidigung und Tätlichkeiten durch den Arbeitgeber, das Nichtzahlen des Lohnes, die Nichtbeschäftigung des Arbeitnehmers, das Mobbing durch den Arbeitgeber, das Beschäftigen des Arbeitnehmers unter groben Verstößen gegen Arbeitsschutzbestimmungen, dauernde Arbeitsunfähigkeit und die andauernde Diskriminierung genannt.

 

Die dauernde Verletzung der gesetzlich vorgeschriebenen Arbeitszeit, insbesondere dann, wenn Sie keinen Lohn dafür erhalten, kann ein außerordentlicher Kündigungsgrund sein, um das Arbeitsverhältnis fristlos zu beenden.

 

MFG

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht