So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an DirkBettinger.
DirkBettinger
DirkBettinger,
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 742
31778273
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
DirkBettinger ist jetzt online.

Guten Tag, ich bin seit 40 Jahren im ffentlchen Dienst besch ftigt.

Kundenfrage

Guten Tag, ich bin seit 40 Jahren im öffentlchen Dienst beschäftigt. Nun mobbt ein für mich nicht zuständiger Vorgesetzer über meinen direkt zuständigen Vorgesetzten, in der Form, dass ich meinen Job nicht beherrsche und beabtragt einen Stellenwechsel bei meinem Vorgestzeten. Ich war zu keiner Zeit in diesen Gesprächen eingebunden habe dies aber mehrmals schriftlich und mündlich gefordert. Der für mich zuständige Vorstand steht und mein Vorgesetzter stehen hinter mir, jedoch steht immer noch dieser Vorwurf im Raum. Ich kann beweisen, dass meine Arbeit o.k. ist aber diese Anschuldigungen von den für mich nicht zuständigen Führungskräften zermürben mich derart, dass derzeit mein Gesundheitszustand nicht der beste ist. Der Grund für diese Anschuldigungen ist nämlich eine Vertuschung von nicht erfolgter Führungsarbeit dieser für mich nicht zuständigen Führungskräften und ich soll nun den Herren als Sündenbock dienen. Wie gesagt meine Führungskräfte sind auf meiner Seite. Wie soll ich reagi
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  DirkBettinger hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller, sehr geehrte Fragestellerin,

gerne beantworte ich Ihre Frage.

Falls Sie einen PR haben, sollten Sie sich unbedingt an diesen wenden. Ferner kann ich Ihnen nur anraten, einen Fachanwalt für Arbeitsrecht aufsuchen, damit dieser sich der Problematik annimmt. Denn wenn ich Sie richtig verstehe haben Sie bereits alles unternommen, was Sie unternehmen können. Daher müssten Sie jetzt auf dieer Ebene anfangen zu agieren.

Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort zu akzeptieren. Bei Nachfragen nutzen Sie bitte diese Option.

Abschließend bitte ich Sie, folgendes zu bedenken: Diese Plattform kann und will eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen. Zu einer umfassenden persönlichen Beratung gehört, dass Mandant und Rechtsanwalt gemeinsam alle relevanten Informationen erarbeiten. Das kann diese Plattform nicht leisten. Hier soll nur eine erste Einschätzung des von Ihnen geschilderten Sachverhalts gegeben werden. Es kann sich sogar eine ganz andere rechtliche Beurteilung ergeben, wenn Informationen hinzugefügt oder weggelassen werden.

Mit freundlichen Grüßen

RA und

Fachanwalt für Strafrecht

Dirk Bettinger

Adenauerallee 23

53111 Bonn

Tel.: 0228/8503479-0

Fax: 0228/8503479-1

info@rechtsanwalt-bettinger.de

www.rechtsanwalt-bettinger.de

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Nun gut, danke XXXXX XXXXX Info, aber sehr geholfen hat mir diese nicht , ich wollte eigentlich wissen ob es überhaupt Sinn macht einen Anwalt einzuschalten. Den PR haben wir, aber diesen werde ich nicht kontaktieren, da ich sehr negative Erfahrungen mit diesen Leute gemacht habe.
Wenn ich Sie richtig verstehe, ist der Gang zum Anwalt dringend erforderlich. Ich würde sage, dass hier eindeutig Mobbingansätze gegeben sind. Es wird negativ von einer für mich nicht zuständigen Führungskraft geurteilt ohne dass ich jemals zu Wort gekommen bin. Da ich seit 40 Jahren in dieser Bank tätig bin und den Status der Unkündbarkeit geniese auch kein weiteres Karrierebestreben ( 56 Jahre ) habe, sehe ich der Angelegenheit gelassen entgegen. Wie ist hierzu Ihre Meinung ?
Experte:  DirkBettinger hat geantwortet vor 7 Jahren.
Genau das meinte ich auch mit dem Mobbing. Entschuldigung, wenn ich mich hier nciht klar genug ausgedrückt hatte. Dewegen auch mein Rat mit dem Kollegen.
Wenn Sie der Meinung sind, es die letzten Jahre bis zu Ihrem Ausscheiden noch "aushalten" zu können, dann können Sie in der Tat aber auch gelassen der Sache entgegen sehen. Das liegt dann natürlich an Ihnen, wie dich Ihr Fell ist, wie man so schön sagt.
Mit freundlichen Grüßen
RA
Dirk Bettinger
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Danke XXXXX XXXXX Info. Ich habe noch ne Frage, kann hier jeder meine Fragen und Antworten mitlesen ? Dies möchte ich auf jeden Fall ausschließen.
Experte:  DirkBettinger hat geantwortet vor 7 Jahren.
Letzendlich die Anwälte. Und auch dass nur so lange, bis ich die Frage schliesse, nachdem Sie akzeptiert haben und keine Nachfragen mehr bestehen.

Ich freue mich, wenn Sie meine Antworten akzeptieren.
Mit freundlichen Grüßen
RA
Dirk Bettinger
Experte:  DirkBettinger hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

wenn ich Ihre Frage beanworen konnte, bitte ich höflich um Akzeptierung meiner Antwort.
Vielen Dank
mit freundlichen Grüßen
RA
Dirk Bettinger

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht