So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 17095
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Mu der Arbeitgeber Lohn zahlen auch wenn man Krank ist .Und

Kundenfrage

Muß der Arbeitgeber Lohn zahlen auch wenn man Krank ist .Und wie lange.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Nach § 3 des Entgeltfortzahlungsgesetz muss der Arbeitgeber für 6 Wochen noch den Lohn fortzahlen, wenn Sie krank sind.

Danach wird die Krankenkasse einspringen.

Eine krankheitsbedingte Kündigung ist nur unter ganz besonderen Umständen möglich.

Allerdings reichen 4 Wochen krank nicht aus.

Sie sollten also ganz schnell Kündigungsschutzklage einlegen und auch den rückständigen Lohn mit einklagen.
Experte:  Stark hat geantwortet vor 7 Jahren.

Der Arbeitgeber muss 6 Wochen lang Lohnfortzahlung leisten. Das ergibt sich aus dem Entgeltfortzahlungsgesetz. Der Lohn miss in voller Höhe gezahlt werden.

 

Eine Kündigung wegen Krankheit ist nur in Kleinbetrieben ( unter 10 Arbeitnehmern) oder während der Probezeit möglich. In allen anderen Fällen ist eine Kündigung wegen einer vierwöchigen Krankheit nicht möglich.

 

Wenn die Kündigung auf anderen Gründen beruht muss nachgeschaut werden, ob diese Gründe vorliegen.

 

Wichtig: Eine eventuelle Klage gegen eine Kündigung kann nur bis 3 Wochen nach Erhalt der Kündigung eingeriecht werden. Andrenfalls ist sie verwirkt.

 

Viele Grüsse

 

RA Stark

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Danke XXXXX XXXXX Kollegen für die ungefragte Kommentierung.

Nach § 3 des Entgeltfortzahlungsgesetz muss der Arbeitgeber für 6 Wochen noch den Lohn fortzahlen, wenn Sie krank sind.

Danach wird die Krankenkasse einspringen.

Eine krankheitsbedingte Kündigung ist nur unter ganz besonderen Umständen möglich.

Allerdings reichen 4 Wochen krank nicht aus.

Sie sollten also ganz schnell Kündigungsschutzklage einlegen und auch den rückständigen Lohn mit einklagen.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Nach § 3 des Entgeltfortzahlungsgesetz muss der Arbeitgeber für 6 Wochen noch den Lohn fortzahlen, wenn Sie krank sind.

Danach wird die Krankenkasse einspringen.

Eine krankheitsbedingte Kündigung ist nur unter ganz besonderen Umständen möglich.

Allerdings reichen 4 Wochen krank nicht aus.

Sie sollten also ganz schnell Kündigungsschutzklage einlegen und auch den rückständigen Lohn mit einklagen.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke XXXXX XXXXX und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke Ihnen vielmals und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.