So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 17085
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe einen befristeten Arbeitsvertrag, der bis

Kundenfrage

Guten Tag, ich habe einen befristeten Arbeitsvertrag, der bis zum 31.05.10 dauert. Es ist nicht sicher, ob entfristet wird oder nicht. Sollte der Arbeitsvertrag von meiner Seite nicht verlängert werden, aber von Seiten des Arbeitgebers, gilt das vor dem Arbeitsamt, als "Kündigung" von meiner Seite. Kann ich den Vertrag zum 01.06.10 auslaufen lassen, ohne daß mir Nachteile im Bezug auf das Arbeitslosgengeld I entstehen ?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Ja, es kann von der Bundesagentur für Arbeit negativ ausgelegt werden, wenn Sie einer Entfristung nicht zustimmen. Dann kann (muss aber nicht) eine Sperre nach § 144 SGB III verhängt werden.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag, es besteht bisher nur eine mündliche Zusage zu einer Verlängerung des Arbeitsvertrages. Vom Gesamteindruck her gehe ich aber davon aus, daß sich der Arbeitgeber damit vor einer Krankmeldung schützt, da das Arbeitsverhältnis nicht sehr gut ist. Sollte einer neuer Vertrag vorgelegt werden, den ich nicht unterschreiben möchte, kann das Arbeitsamt eine Sperre verhängen, habe ich das richtig verstanden ? Wird die Sperrzeit hinten angehängt oder würde ich dann nur für neuen Monate Arbeitslosengeld I bekommen ? freundliche Grüße C.Zähringer
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Die Sperrzeit wird sofort verhängt. Es würden dann die ersten drei Monate keine Gelder fließen.

Wenn die Befristung endet und Sie einer neuen Befristung nicht zustimmen, kann die Arbeitsagentur eine Sperre verhängen. Es kommt aber immer auf den Einzelfall an. Wenn Sie gute Gründe haben, die neue Befristung nicht anzunehmen, dann würde die Sperre nicht verhängt.