So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advopro.
Advopro
Advopro, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Zweites Staatsexamen Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Advopro ist jetzt online.

Guten Tag aus Hamburg, seit 36 Jahren bin ich in einem Unternehmen

Kundenfrage

Guten Tag aus Hamburg,

seit 36 Jahren bin ich in einem Unternehmen angestellt(Gebietsverkaufsleiter). Dieses hat in 2007 insolvenz angemeldet! Im Okt. hat sich, zum Glück, ein Käufer gefunden! (neue Besen kehren gut)
Ich werde im August 60 Jahre alt. Es kommt das Gefühl herüber, dass ältere Mitarbeiter über kurz oder lang durch jüngere ersetzt werden sollen.
Haben Sie für eine "Idee", wie ich die für mich beinahe unerträgliche Situation - ohne finanzielle Verluste - beenden könnte?

Auf eine Nachricht freue ich mich und verbleibe - mit freundlichen Grüßen
B. Friedrichsen
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 7 Jahren.





Sehr geehrter Herr Friedrichsen,



vielen Dank für Ihre Anfrage!



Ich gehe davon aus, dass sie die Beendigung dieser Umstände und nicht die Beendigung ihres Arbeitsverhältnisses meinen. Sollten sie die Beendigung ihres Arbeitsverhältnis des meinen, so käme entweder eine Kündigung in Betracht (das wäre die schlechteste Möglichkeit) oder sie sollten mit ihrem Arbeitgeber über einen Aufhebungsvertrag in Verbindung mit einer angemessenen Abfindung verhandeln.





In diesem Zusammenhang möchte ich Sie aber darauf hinweisen, dass sie grundsätzlich keinen Anspruch auf eine Abfindung haben, es sei denn dieses ist ausdrücklich vereinbart oder im Rahmen eines Kündigungsschutzprozesses stellt sich heraus, dass eine betriebsbedingte Kündigung des Arbeitgebers gegen sie unwirksam war. Diese Voraussetzung liegt aber nicht vor.





Die Angelegenheit, dass ältere Arbeit Nehmer gegenüber war ausgetauscht werden, können sie persönlich grundsätzlich leider nicht beeinflussen, da es letztendlich eine unternehmerische Entscheidung ist, die dem Arbeitgeber grundsätzlich vorbehalten ist.



Ansonsten könnten Sie noch versuchen den Betriebsrat Oder falls vorhanden eine Gewerkschaft zu informieren, was voraussichtlich aber auch nicht viel bringen wird, da dieser auf die unternehmerischen Entscheidungen des Arbeitgebers voraussichtlich in diesem Bereich so gut wie keinen Einfluss haben.





Ich hoffe Ihre Frage zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben. Sofern Sie noch Nachfragebedarf haben melden Sie sich bitte.



Ansonsten wünsche ich Ihnen noch einen angenehmen Montagvormittag und einen guten Wochenstart!

Mit freundlichem Gruß von der sonnigen Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven [email protected]
Tel. 0049 (0) 471/3088132
Fax. 0471/57774


Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Guten Tag Herr Newerla,

 

vielen Dank für die schnelle Antwort!!

 

Ich habe noch folgende Fragen:

1) Welche Sperrfristen entstehen bei einem Aufhebungsvertrag gegenüber der Arbeitsagentur?

2) Kündigungsfrist bei 36 Jahren Betriebszugehörigkeit?

3) Zeitraum Anspruch auf Arbeitslosengeld - Alter 60 Jahre

 

Experte:  Advopro hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Herr Friedrichsen,

vielen Dank für Ihre Nachfragen, zu den ich sehr gerne wie folgt Stellung nehmen möchte:


1) Welche Sperrfristen entstehen bei einem Aufhebungsvertrag gegenüber der Arbeitsagentur?

 

Im schlimsmten Fall kann eine Sperrfrist von 12 Wochen entstehen. Eine Sperrfrist tritt aber grundsätzlich dann nicht ein, wenn der Aufhebungsvertrag geschlossen wurde (und dieses aus dem Aufhebungsvertrag hervorgeht), um einer betriebsbedingten Kündigung zuvorzukommen.

 

 

 

2) Kündigungsfrist bei 36 Jahren Betriebszugehörigkeit?

 

Die Kündigungsfrist beträgt gem. § 622 Abs 2 Nr. 7 BGB 7 Monate.

 

 

 

3) Zeitraum Anspruch auf Arbeitslosengeld - Alter 60 Jahre

 

In Ihrem Fall wären es 18 Monate (Höchstdauer).

 

 

Ich hoffe Ihre Nachfragen zu ihrer Zufriedenheit bentwortet zu haben und wünsche Ihnne noch einen angenehmen Dienstagvormittag und alles Gute!

 

 

 

Mit freundlichem Gruß von der sonnigen Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven [email protected]
Tel. 0049 (0) 471/3088132
Fax. 0471/57774

 



Experte:  Advopro hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen.


Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte.


Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax.0471/57774

Experte:  Advopro hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen.


Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte.


Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax.0471/57774