So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 17087
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Guten abend.Nach Ende maines elternzeit main arbeitsgeber kann

Kundenfrage

Guten abend.Nach Ende maines elternzeit main arbeitsgeber kann mich nicht mehr bascheftigen,da er das hotel wo ich tatig war verkauft hat.Der alle nachste hotel dieses arbeitsgeber ist 150 km entvernt von mein wohnort.Jetzt anstatt mich kundigen will der arbeitsgeber ein aufhebungvertrag.Mir ware lieber kundigung da ich vieleicht eine abfindung bekomen konnte.Bei diesem arbeitsgeber bin ich seit 15.02.2000 bis 08.03.2010(ende elternzeites).Habe ich welche friste ,da ich habe diese aufhebungvertrag noch nicht unterschrieben.Vielen Dank Michaud Joanna Frankreich
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte Frau Michaud,

vielen Dank zunächst für Ihre Anfrage!

Leider besteht nach Ihrer Schilderung grundsätzlich kein Anspruch auf Abfindung. Eine Abfindung ist nur dann zu zahlen, wenn dies entweder vertraglich vereinbart ist oder durch gesetzliche Anordnung, etwa in bestimmten Konstellationen nach dem Kündigungsschutzgesetz, die in Ihrem Fall allerdings leider auch nicht zuzutreffen scheinen.

Hiernach wäre eine Abfindung unter Umständen dann zu zahlen, wenn in einem Gerichtsprozess vor dem Arbeitsgericht festgestellt werden würde, dass die betriebsbedingte Kündigung zu Unrecht erfolgt ist. Ob dieses der Fall ist, kann ich anhand ihrer Sachverhaltsschilderung allerdings nicht beurteilen.

In Endeffekt sehe ich somit keinen Vorteil einer Kündigung gegenüber einem Aufhebungsvertrag.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Donnerstagabend!

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax: 0471/57774

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
zwei andere kolegen sind aber von diesen arbeitsgeber gekundig und abgefunden geworden.Nach meinem Arbeitsgeber der Kundigung ist nicht moglich,weil ich muste mindenstens noch drei monaten arbeiten nach der Elternzeit,aber der nachste hotel wo ich eventuel noch diese drei monate arbeiten sollte ist 150 km weit weg.Vorher zu meine Arbeitsstelle hatte ich entvernung von 50 km.Der Abfindung des Koleges ist ein halbes monatsbruttogehalt mal x Jahren beim Arbeitsgeber,in meinem Fall 10 Jahren.Und wen ich bin nicht einverstanden mit Aufhebung vieviel frist habe ich dem Arbeitsgeber das mitzuteilen.Vielen Dank Joanna Michaud
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 7 Jahren.
sofern es sich um einen deutschen Arbeitgeber handelt (die Rechtslage in Frankreich kenne ich leider nicht)Muss es sich bei den Kollegen um eine freiwillige Abfindung gehandelt haben. Sofern eine Abfindung bereits im Arbeitsvertrag vereinbart war, hatten auch diese Kollegen grundsätzlich keinen Anspruch auf eine Abfindung ( siehe oben).


Eine gesetzliche Frist gibt es für diese Mitteilung an den Arbeitgeber nicht. SIe sollten es dem Arbeitgeber aber so schnell wie möglich mitteilen.



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax: 0471/57774
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Vielen Dank.Ist es aber so,dass ich kann nicht gekundig sein weil ich nach der Ende des Elternzeites diese drei Monate nicht arbeiten kann(wegen mangelten Arbeitsplatz).Daswegen dieses Aufhebungvertrag.Abgesen von dem Abfindung ist bei mir kein Kondigung moglich nur Aufhebung?Vielen Dank Joanna Michaud
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Hier haben Sie nach Ende der Elternzeit eine Anspruch auf Weiterbeschäftigung beim Arbeitgeber.

Kann er Sie nicht mehr beschäftigen, weil das Hotel verkauft wurde, kann er Ihnen mit einer Frist von 4 Wochen betriebsbedingt kündigen oder Sie nehmen den Aufhebungsvertrag an und lassen sich eine Abfindung zahlen.