So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an KSRecht.
KSRecht
KSRecht,
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 890
25551084
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
KSRecht ist jetzt online.

Arbeitgeber nimmt Krankenmeldung nicht an was kann ich dagegen

Kundenfrage

Arbeitgeber nimmt Krankenmeldung nicht an was kann ich dagegen unternehmen und welche konzequenzen hat es für den Arbeitgeber?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  KSRecht hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller, vielen Dank für ihre Anfrage.

 

Diese benatworte ich gern wie folgt:

 

Sie sollten zum Artzt gehen und ihre krankheitebedingtse Arbeitsunfhäigkeit mit voraussichtlicher Dauer attestieren lasssen. Ihre Krankmeldung legen Sie dann ihrem Arbeitgeber mit dem Attest vor. Rechtlich haben Sie dann alles getan, um ihren Anspruch auf Fortzahlung des Arbeitslohns im Krankheitsfall zu sichern. Wenn es einen Betriebsrat in dem Unternehmen gibt, bei dem Sie beschäftigt sind, sollten Sie diesen Sachverhalt dem Btreibsrat zu Kenntnis bringen, damit er ihre Intersessen gegenüber dem Arbeitgeber in dieser Sache vertreten kann.

 

Ich hoffe ihre Frage beantwortet zu haben.

 

Mit freundlichen Grüssen

 

KSRecht



Verändert von KSRecht am 20.01.2010 um 21:57 Uhr EST
Experte:  KSRecht hat geantwortet vor 7 Jahren.

Lieber Fragesteller, wenn Sie noch Fragen haben, dann stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.



Verändert von KSRecht am 20.01.2010 um 22:10 Uhr EST
Experte:  KSRecht hat geantwortet vor 7 Jahren.

Zu den Konsequenzen für den Arbeitgeber:

 

- Er muss ihre Krankmeldung akzeptieren, wenn ihm diese zugegangen ist.

 

- Sie haben bis zu sechs Wochen Anspruch auf Lohnfortzahlung im Krankheitsfall bei entsprechender Attestierung durch den Arzt.

 

- Dauert die Erkrankung nicht länger als drei Tage, genügt in der Regel eine Krankmeldung, um ihren Anspruch auf Lohnfortzahlung zu sichern. Danach ist ein ärztliches Attest erforderlich, d.h. bei längerer krankheitsbedingter Abwesenheit am Arbeitsplatz benötigen Sie ein Attest, das Aufschluss über die Art der Erkrankung und deren voraussichtliche Dauer gibt.

 

- Zahlt der Arbeitgeber den Lohn nicht im Krankheitsfall an Sie weiter, können Sie diesen beim Arbeitsgericht gegen den Arbeitgeber einklagen.

 

Mit freundlichen Grüssen

 

KSRecht

 

 



Verändert von KSRecht am 20.01.2010 um 23:44 Uhr EST

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht