So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16968
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Mein Sohn ist seit einem 3/4 Jahr auf Kurzarbeit. Zuerst 60%,

Kundenfrage

Mein Sohn ist seit einem 3/4 Jahr auf Kurzarbeit. Zuerst 60%, seit 4 Monaten auf 25%. Im Dezember war er 1 1/2 Wochen krankgeschrieben. Als er wieder regulär zur Arbeit erschienen ist, stand er vor verschlossener Tür, an der ein Zettel seines Chefs hing, dass der Laden bis zum 31.12.2009 lediglich vormittags geöffnet sei, Mein Sohn arbeitet jedoch 3 x wöchentlich nachmittags. Nun hat sein Chef ihm das Dezembergehalt überwiesen und die zwei Wochen, in denen der Laden nachmittags geschlossen war, nicht bezahlt. Kann er dieses ohne Rücksprache mit seinem Arbeitnehmer tun oder muss er dieses vorher ankündigen?

Ist mein Sohn berechtigt, von sich aus zu kündigen, ohne dass ihm durch Wartezeiten Arbeitslosengeld verloren geht?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Fragen wie folgt:

Der Arbeitgeber muss hier die Öffnungszeiten der Firma mit den Arbeitnehmern absprechen. Soweit die Firma halbtags schließt, müssen die halbtagsbeschäftigten Arbeitnehmer an der anderen Tageshälfte arbeiten oder freigestellt werden.

Ohne Weiteres konnte der Arbeitgeber hier aber nicht so handeln und muss auch das Gehalt nachzahlen.

Soweit Ihr Sohn selbst kündigt, muss er auch mit einer Sperrzeit rechnen.

Er kann nur dann selbst kündigen, ohne mit einer Sperrzeit zu rechnen, wenn er einen wichtigen Grund hat. Dieser Grund könnte hier darin liegen, dass der Arbeitgeber das Gehalt nicht zahlt.

Zunächst sollte Ihr Sohn aber den Arbeitgeber auffordern, das Gehalt nachzuzahlen. Kommt er dem nicht nach, kann Ihr Sohn darüber nachdenken, die Stelle zu kündigen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht