So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 6765
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Hallo, ich habe eine Frage an Sie. Mein Freund und Ich

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich habe eine Frage an Sie. Mein Freund und Ich wohnen seit 2014 in meinem Haus zusammen. Ich habe mich im Juli 2017 von ihm getrennt. Er hat einen Mietvertrag den ich im September zum 28.2.18 gekündigt habe. Im Dezember hat er mich geschlagen und wurde von der Polizei für 7 Tage dem Haus verwiesen. Meine Anwältin erwürgte einen Beschluss vom Amtsgericht laut Gewaltschutzgesetz . Für 3 Monate darf er sich mir und meinem Haus nicht nähern und auch sonst keinen Kontakte aufnehmen. Er darf erst am 2.3. 18 wieder Kontakt aufnehmen. MUSS ICH IHN WIEDER IN MEIN HAUS LASSEN? Er hat jetzt noch seine ganzen Sachen bei mir auch ein paar Möbel. Zum einen bekam er von meiner Anwältin die sofortige Kündigung für die zwei zimmer die er bei mir gemietet hat. Und die ordentliche Kündigung wäre ja dan auch rechtskräftig. Sagen sie mir was ich machen kann wen er wieder vor der Tür steht und rein will.

Sehr geehrte Fragestellerin,

um Missverständnisse zu vermeiden, erlauben Sie mir eine Nachfrage: Sie teilen mit, dass es einen Mietvertrag mit dem Ex-Freund gibt. Können Sie den Vertrag zur Verfügung stellen, um sich einen Überblick über den "Umfang" der Miete zu verschaffen ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Leider kann ich ihn den Mietvertrag nicht scannen. Es ist ein Mietvertrag aus dem Internet er nennt sich Einheitsmietvertrag für Wohnungen und Häuser.

Sehr geehrte Fragestellerin,

ok versuchen wir es ohne. Was ist denn zu der Kündigungsmöglichkeit geregelt ? Auf welchen Grund haben Sie die Kündigung gestützt ? War es ein Mietvertrag ohne Sie, also zur alleinigen Benutzung ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Hilfsweise zum 28.2 18 gemäß Par. 573a Abs. 2 BGB. Habe gleich widersprochen der Fortsetzung des Mietverhätnisses gemäß Par.545 BGB über den Kündigungszeiraum hinaus.

Sehr geehrte Fragestellerin,

danke für den Nachtrag und die Nutzung von Justanswer.

Danke, ***** ***** alles klarer !

Die Kündigung ist wirksam, da Sie zusammen mit dem Mieter in einem Wohnraum leben. Dann benötigen Sie keinen Grund und es ist leichter, einen Mieter zu kündigen. Da der Mieter nunmehr bereits "ausgezogen" ist, müssen Sie ihn nach Ablauf der Kündigungsfrist nicht wieder in Ihre Immobilie lassen.

Sie sollten Ihn ab Beendigung des Mietverhältnisses auffordern, seine Gegenstände nach Terminsabsprache abzuholen. Es ist sicher sinnvoll, wenn jemand anwesend ist, wenn er erscheinen sollte. Fordert er "Einlass" müssen Sie dies nicht gestatten und sollten ihn auffordern, Ihr Grundstück zu verlassen. Kommt er der Forderung nicht nach, können Sie die Polizei informieren.

Ich hoffe, Ihnen einen Überblick gegeben zu haben. Falls noch Fragen bestehen,stellen Sie diese bitte.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Danke für ihre Antwort leider konnte die mich betreuende Anwältin diese Frage nicht so konkret beantworteten. In Folge ist sie der Meinung Antrag auf zwangsläufig zu stellen. Ist das den nun noch notwendig ?

Sehr geehrte Fragestellerin,

was meinen Sie damit ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Entschuldigung , meine Anwältin ist der Meinung wir sollen Räumungsklage beantragen um ganz sicher zu gehen das er nicht wieder rein kann.

Sehr geehrte Fragestellerin,

Räumungsklage wäre notwendig, wenn er in der Immobilie wäre und nicht "raus ginge". Da er aber schon draußen ist, muss im Grunde keine Räumungsklage durchgeführt werden.

Da natürlich im juristischen Bereich immer ein gewisses "Restrisiko" verbleibt, könnte dieses durch eine Räumungsklage ausgeräumt werden.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Diese Frage entstand nur weil immer noch seine Möbel und seine persönlichen Sachen hier sind und weil er sich bis heute nicht polizeilich umgemeldet hat. Ich vermute das er mein Haus mit einem Schlüsseldienst am 2.3. 18 öffnen lässt.

Sehr geehrte Fragestellerin,

wegen der Sachen könnte eine Räumungsklage schon sinnvoll sein.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Sehr geehrte Fragestellerin,

haben Sie noch Fragen ? Falls nicht, sind Sie bitte so freundlich und nehmen eine Bewertung vor. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

S. Grass und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.