So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 27410
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, Fakten-Kurzfassung: ich habe

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,
Fakten-Kurzfassung:
ich habe 4 Kinder.
Die 3 Älteren studieren und werden von mir (Mutter der Kinder) und meinem Exmann (Vater der Kinder) finanziell unterstützt.
Der Jüngste wird im Oktober 2018 18 Jahre alt.
Er beginnt im August 2018 eine Ausbildung zum Baumschuler (Gärtner mit Fachrichtung Baumschule).
Er wird im ersten Ausbildungsjahr 600 € pro Monat verdienen.
Er wird in der gesamten Ausbildung noch bei mir (Mutter des Kindes) leben.
Mein Exmann bezahlt momentan 390 € Unterhalt, den er ab August 2018 nicht mehr bezahlen will.
Darf er die Unterhaltszahlungen einstellen?
Danke ***** ***** Hilfe
Mit freundlichen Grüßen

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn Ihr Sohn in Ausbildung ist dann hat er einen Unterhaltsbedarf von 735 EUR. Wenn man davon das Kindergeld und das Einkommen Ihres Sohnes von 600 EUR abzieht, dann besteht kein Restbedarf mehr den der Kindsvater zu zahlen hätte. Der Vater darf daher tatsächich die Unterhaltszahlung einstellen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Fachanwalt für Familienrecht

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Die erwähnten 600 € sind sein Brutto-Gehalt. Soeben habe ich eine Nettoberechnung durchgeführt; er würde 477,45 € netto verdienen.

Ok, ich bin von Netto ausgegangen.

In diesem Falle wäre die Rechnung 735-194-477,45=165,54.

Der Unterhalt würde sich daher auf 165 EUR reduzieren.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.