So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 27004
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo Ich hatte 2007 einen Kredit aufgenommen, konnte ihn

Beantwortete Frage:

Hallo
Ich hatte 2007 einen Kredit aufgenommen, konnte ihn wegen einer Notlage 2009 nicht mehr abbezahlen.
Es folgte 2010 ein Mahnbescheid und dann nichts mehr.
2017 wurde der Mahnbescheid „insgesamt zurückgenommen“ und jetzt vier Wochen später werde ich verklagt. Innerhalb von zwei Wochen soll ich eine Verteidigungsanzeige machen, sonst Säumnisurteil und Vollsteckungsbescheid.
Was soll ich jetzt machen? Mich Umbringen?
Gepostet: vor 19 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 19 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage. Darf ich Sie fragen: Was ist denn 2009 geschehen? Hat man Ihnen denn den Vertrag gekündigt?

Wird das gesamte Darlehen eingefordert?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Das Darlehen wurde gekündigt und Forderung verkauft.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 19 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank.

Wenn das Darlehen gekündigt wurde, dann beginnt die allgemeine Regelverjährung der §§ 195,199 BGB von 3 Jahren zu laufen. Das bedeutet, wenn die Kündigung vor dem 01.01.2014 erfolgt ist, dann können Sie sich gegenüber dem Kläger auf Verjährung berufen. Die Verjährung hat zur Folge, dass die Darlehenssumme nicht mehr zu bezahlen ist.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Danke für ihre Antwort, aber weiß nicht so recht.
Warum nimmt man eine Forderung insgesamt zurück und Klagt dann? Das hätte man ja dann damal gleich machen können.
Es ist zum verzweifeln.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 19 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

warum die Gegenseite den Mahnbescheid zurückgenommen hat, kann ohne Einsicht in die Verfahrensakten nicht sagen.

Wichtig ist nur, dass Sie sich gegen die aktuelle Klage verteidigen und die Einrede der Verjährung erheben.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 19 Tagen.

Darf ich Ihnen noch weiterhelfen?

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Haben Sie vielen Dank.
Die Sache ist mir total peinlich und schäme total, aber Einrede der Verjährung erheben muss wahrscheinleich vom Anwalt gemacht werden. Ich bin mit diesen Sachen komplett überfordert.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 19 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Nachricht. Ein Anwaltszwang besteht nur vor dem Landgericht. Das Landgericht ist bei einem Streitwert von über 5.000 EUR zuständig. Ansonsten können Sie sich vor dem Amtsgericht grundsätzlich selbst vertreten.

Wenn Sie einen Anwalt benötigen stehe ich Ihnen nach Abschluss der Frage hier gerne zur Verfügung,

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Danke für Ihr freundliches Angebot, aber die Frist von 14 Tagen ist sehr kurz.
Ich denke nehme die Unterlagen und gehe erst mal zum Anwalt in meiner Nähe und trage vor was Sie mir empfolen haben.
Hoffentlich hat die Sache Erfolg. Gibt es noch irgendetwas zu beachten?
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 19 Tagen.

Kein Problem!

Wichtig ist, dass Sie dem Anwalt alle Unterlagen geben. Also das alte Mahnverfahren und die Klageschrift, den Kreditvertrag die Mahnung und die Kündigung und die Mitteilung dass Ihr Vertrag verkauft wurde.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Vielen Dank für Ihre Hilfe.
Sie haben mir sehr geholfen.
Mit freundlichen Gruß Marcel
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 19 Tagen.

Sehr gerne!

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg. Bitte vergessen Sie nicht mich zu bewerten (Sterne).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.