So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 23092
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Tag! Ich habe 16 Kinderliedersongs von bekannten

Beantwortete Frage:

Guten Tag! Ich habe 16 Kinderliedersongs von bekannten Gemafreien Kinderliedern ins Arabische übersetzt und sie wurden von mir + Mitstreiterin auf CD gesungen. Sie sollen für flüchtende in Heimen, Kitas, und Schuleinrichtungen sowie weitere Einrichtungen in denen sich arbisch sprechende Kinder befinden verbreitet werden. Plan war ursprüglich kleine Kinderkonzerte zu machen. Ich habe es versucht, es hat mich auf Grund meines Alters sehr gestresst und ich kann das nicht weiterführen. Zwecks Vermaktung und Bekannmachung der CD die der Sprachförferung dienen soll, möchte meine Mitstreiterin Konzerte machen und sich jemand holen, der die Songs an meiner Stelle singen soll. Ich möchte jedoch nicht, dass diese Songs von jemand anderem gegen Gage gesungen werden (Gratis in Kindergärten und Einrichtungen ist für mich absolut kein Problem) und finde die Veröffentlichung auf CD samt Notenheft mit den Texten in Deutscher und Arabischer Sprache Zweckerfüllen. Kann ich das öffentliche Singen auf Konzerten verhindern oder untersagen?
Herzlichen Dank
L. M.
Gepostet: vor 24 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 24 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Sie können die Aufführung der Konzerte in der Tat verhindern.

Die Einspielungen sind nämlich schutzfähige Werke gemäß § 2 Absatz 1 Nr. 2 UrhG, an welchen Sie als Urheberin die Rechte erlangt haben.

Hierzu bedurfte es auch keines gesonderten Registrierungsprozesses, sondern die Urheberrechte sind mit Herstellung der Werke kraft Gesetzes in Ihrer Person entstanden.

Ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung können die Konzerte somit auch nicht abgehalten werden.

Sollten gleichwohl Anstalten hierzu getroffen werden, so können Sie eine einstweilige Verfügung erwirken.

Diese würde es den betreffenden Personen unter Androhung einer hohen Ordnungsstrafe - ersatzweise Haft - gerichtlich untersagen, die Konzerte abzuhalten.

Klicken Sie für die in Anspruch genommene Rechtsberatung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Das sind Lieder deren Melodie zur Tradition gehört ... also Gema freie. Nur meine Texte sind zur Melodie dichterich gereimt worden, und zwar in einer anderen Sprache. (Beispiellieder sind, Alle Vögel sind schon da, Kommt ein Vogel geflogen und diese Kategorie, so etwas gibt es auf Arabisch nicht und hat es noch nie gegeben). Ich möchte mich mit meiner Mitstreiterin nicht anlegen, möchte aber Fakten auf den Tisch legen können, die Rechtlich gesichert sind. Das Werk ist ein gemeinsames Werk, Sie ist aber Verlegerin und möchte die Rechte für die Veröffentlichung und Vermarktung, Verbreitung etc.... wogegen ich nichts habe, solange sie den flüchtenten ein willkommene Förderung sind. Es geht mir lediglich um diese Konzerte, insbesondere wenn Sie dafür bezahlt werden. Auf welchen § kann ich mich berufen und wo? .. oder könnten Sie mir netterweise Auszüge hier anfügen?
Vielen herzlichen Dank
L. M.
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 24 Tagen.

Wenn Sie die Texte dichterisch gereimt haben, so haben Sie an diesen Texten gemäß § 2 Absatz 1 Nr. 1 und 2 UrhG:

https://www.gesetze-im-internet.de/urhg/__2.html

in Verbindung mit § 3 UrhG:

https://www.gesetze-im-internet.de/urhg/__3.html

die Urheberrechte erworben.

Auf diese §§ können Sie sich ausdrücklich berufen.

Klicken Sie für die in Anspruch genommene Rechtsberatung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Haben Sie meine letzte Frage erhalten oder ... habe ich sie ganz woanders geschrieben?
Ich habe die Leistungsschutzrechte für die CD übertragen, jetzt geht es um Notenheft in welchem meine als Dichtung gereimten Texte und die Bilder, die ich zu den Liedern gemalt habe. Nebenbeigesagt, wurde das Ganze vom Senat finanziert. Es geht um eine kleine Summe, die eig. nur symbolisch ist und als Gesamtpaket zu betrachten ist. ca. 1000 €. Für all das bin ich bereit die Rechte zu übertragen, aber das Singen meiner geschriebenen Texte gegen Honorar möchte ich verhindern obwohl die Lieder auf CD gepresst sind und von allen gesungen werden dürfen. Das Ziel des vom Senat finanzierten Projekt war auch die Fertigstellung des Heftes, denn die CD hat meine Mitstreiterin über einen Crowdfunding teilfinanziert.
Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Kann ich Heut weiterhin mit Ihnen schreiben wenn mir etwas einfällt? Ich würde jetzt nach Hause gehen und von dort schreiben, wenn mir noch etwas einfällt. Ansonsten Danke ***** ***** herzich. Ich habe Sie auch bewertet und wünsche Ihnen viele zufriedene Kunden.
L. M.
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 24 Tagen.

Ihre Nachfrage habe ich erst jetzt erhalten: Wenn Sie die Rechte an der CD übertragen haben, so ändert auch dieser Umstand nichts an der rechtlichen Bewertung, denn die Rechte en den gereimten Texten haben Sie damit nicht übertragen.

Ja, Sie können sich gern wieder zurückmelden.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
und wenn ich jetzt die Rechte für das Heft mit Zeichnung übertrage, verliere ich die Rechte an den Veröffentlichen Texten auch nicht? Wenn ich Sie nicht mißverstanden habe, kann ich meiner Mitstreiterin, das singen oder singen lassen meiner Texte untersagen, ohne dass es zu gerichtlichen Problemen kommt. Irgendwann profitiere ich auch vom Erlös bzw. Gewinn, wird evtl. erst später bei der 2. Auflage stattfinden, daher bin ich nicht gegen die Übertragung der Rechte an Zeichungen und CD. Es dient den Kindern und sie werden etwas Schönes in der Hand haben. Oh ... sorry dass ich sie so vollquatsche. Der Studioinhaber, wo wir die lieder eingesungen und aufgenommen haben, meinte, dass das Untersagen gar nicht geht und mann sollte sich eher freuen, wenn einer die Texte singt. Das hat mich sehr irritiert denn er erzält mir laufend von einer 30 Jährigen Erfahrung in dem Bereich und das er sich sehr gut auskennt. ich bin daher etwas verunsichert. ich fahre mal erst nach Hause und wenn mir nocht etwas einfällt schreibe Ich Ihnen wieder. Ich habe noch nie so eine elektronische Erfahrung mit einem Anwalt gehabt. Ich vermute, da ich mich hier registriert habe, dass ich auch unser Korrespondez auch später nachlesene kann oder irre ich mich. Auf jeden Fall vielen herzlichen Dank, ich bin etwas schlauer geworden. Danke
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 24 Tagen.

Die Rechte an den Zeichungen bestehen separat neben den Rechten an den Texten. Sie können die Rechte an den Zeichnungen daher übertragen, ohne die Rechte an den Texten zu verlieren.

Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Stimmt es, dass wir uns - sollten wir uns nicht einig sein - automatisch eine GBR werden und beide Haften müssen? Ich persönlich beabsichtige keineswegs dem Projekt im Wege zu stehen, zumal wir demnächst das Heft drucken werden da die Bewilligung der Finanzierung vom Senat bestätigt wurde. Ich freue mich wenn die Kinder so etwas Schönes in der Hand haben, das im arabischen Raum so nicht vorhanden war. Ziel ist ja einen Beitrag zur Integration zu leisten.
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 23 Tagen.

Haften würden Sie nur, sofern ein materieller Nachteil eingetreten wäre - ein solcher liegt nach Ihren Angaben aber nicht vor.

Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Sie würde wahrscheinlich als Begründung das Untersagen der öffentlichen Auftritte erwähnen, die es ihr nicht ermöglicht haben die CD samt Heft an den Mann bringen; oder ist das nicht wirklich wesentlich, solange das vom Senat finanzierte Ziel sich lediglich auf CD mit Heft bezieht. Wir stehen 2/1 sie und der Herr vom Tonstudio unterstützen sich gegenseitig, haben bei einen Verlag und vertreten sich. Davon mal abgesehen, dass bei ihnen soweit ich es mitbekommen habe, Leistung gegen Leistung steht. Die Summe die ich beim Senat beantragt habe ist bewilligt worden aber das Projekt läuft unter ihren Name, was ja für nicht nichts schlimmes ist. Ich bin froh wenn die gesamte Steuerangelegenheit bei ihr bleibt und ich nichts direktes mit dem Finanzamt zu tun habe außer meine Zusatzeinnahmen offenzulegen. Er freut sich über das Geld in cash, das er jetzt bekommt und will es in jedem Fall gerne haben. Daher schreibt er mir laufend irgendwelche Argumente und rät mir alles zu unterschreiben sonst müsste ich evtl. finanziell auf haften. Was mir natürlich irgendwo Angst macht.
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 23 Tagen.

Da Sie die Rechte an den Texten halten, steht es Ihnen gleichwohl frei, die Veranstaltungen zu untersagen (s.o.). Etwaige daraus resultierende Schäden hätten Sie nicht zu ersetzen.

Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Lieber Herr Huettemann, Sie haben mir sehr geholfen. So kann ich dann bei einer Diskussion - wenn sie stattfinden sollte - wenigstens sagen: "ich habe einen Anwalt gefragt" und mich auf ein paar Paragraphen berufen. Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend/Feierabend. Vielleicht werde ich irgendwann hier Mitglied, denn ich finde das durchaus sehr angenehm von Zuhause aus oder von unterwegs den Kontakt aufzunehmen. Das Spart viel Zeit.
Danke ***** *****ür die Beratung! Ich weiß echt nicht ob ich unhöflich war, weil ich meinen Namen nicht ausschreibe. Ich weiß nicht wie es auf solchen Seiten gehandhabt wird und da es die allererste Erfahrung meinerseits ist, bin ich auch sehr zögerlich. Nehmen Sie es bitte nicht persönlich. Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie mir mitteilen würden, wie man hier miteinander umgeht. Ich bin noch Lernfähig :-) Danke!
L. M. .
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 23 Tagen.

Es freut mich, wenn ich Ihnen behilflich sein konnte, und ich bedanke ***** *****ür den angenehmen Kontakt!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt