So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rain Nitschke.
Rain Nitschke
Rain Nitschke, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1468
Erfahrung:  Fachanwältin f Familienrecht, Fachanwaltslehrgänge Steuer- und Erbrecht
49776616
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rain Nitschke ist jetzt online.

Hallo, ich 26 habe bei Rewe Sachen von unter 15 € geklaut

Beantwortete Frage:

Hallo,
ich 26 habe im August bei Rewe Sachen im Wert von unter 15 € geklaut und wurde beim Rausgehen aufgehalten und musste die Tasche entleeren. Es wurde online eine Strafanzeige gestellt und ein Hausverbot ausgesprochen. Bisher habe ich keine Post erhalten. Heute wurde ich zum zweiten Mal in einem anderen Rewe Markt erwischt (Wert unter 5 €). Es wurde ein erneutes Hausverbot ausgesprochen für ein Jahr und wieder eine Online Strafanzeige (Mehrfachtäter) gestellt.
Mit welchen Konsequenzen habe ich schlimmstenfalls zu rechnen?
Gepostet: vor 27 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rain Nitschke hat geantwortet vor 27 Tagen.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage!

Das Strafmaß für Diebstahl liegt bei Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren oder Geldstrafe geahndet. Aufgrund des geringen Wertes wird es wohl zunächst auf eine Geldstrafe hinauslaufen. Mit etwas Glück werden Sie nicht einmal vor Gericht erscheinen müssen, wenn ein Strafbefehl erlassen wird. Die Höhe der Strafe richtet sich nach Ihrem Einkommen (Tagessatzhöhe), sowie der Schwere der Tat (Anzahl der Tagessätze). Gefängnis haben Sie jedenfalls nicht zu erwarten, wenn Sie nicht bereits unter Bewährung stehen.

Auf die leichte Schulter sollten Sie die Verfahren dennoch nicht nehmen. Sollten Sie weitere Taten begehen, kann es künftig auch bei geringen Werten auf eine Freiheitsstrafe hinaus laufen.

.

Sollte Ihre Frage beantwortet sein, würde ich mich über Ihre positive Bewertung durch Anklicken der Sterne ( 3-5) freuen. Dadurch wird das Guthaben auf Ihrem Kundenkonto an mich weiter geleitet und die Beratung vergütet. Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit freundlichen Grüßen

K. Nitschke

Rechtsanwältin

Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Was denken Sie wie wahrscheinlich es ist, dass aufgrund des 2. Klaus mit so einem geringen Wert ein Strafbefehl gestellt wird und ich vor Gericht erscheinen muss und es zu einer Verhandlung kommen könnte?
Zählt ein solcher Fall bei der Polizeit eher zu den Fällen, die versucht werden mit dem geringsten Aufwand zu lösen?
Experte:  Rain Nitschke hat geantwortet vor 27 Tagen.

Mit etwas Glück bekommen Sie sogar eine Einstellung mit einer Auflage, sprich: ebenfalls Geldzahlung, aber ohne Vorstrafe.

Wie man nun mit dem Fall umgeht, hängt auch von Ihnen ab. Sie werden ja irgendwann Post von der Polizei bekommen und aufgefordert, etwas zu der Angelegenheit zu sagen. Da macht es sich im Vorfeld immer gut, wenn Sie die Taten eingestehen, sowie den den Umstand, dass Ihr Verhalten unangemessen war.

Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Sie meinen wahrscheinlich den Anhörungsbogen. Ich habe bisher gelesen, dass es am Besten ist, in diesem nur die Personalien zu bestätigen und keinerlei Aussage mit dem Bogen zu tätigen (also Schuld eingestehen oder eben auch nicht). Stimmt das? Also nur die Personalien zurückzusenden. Also nicht mehr Angaben als nötig machen.
Oder sollte man den Anhörungsbogen lieber ausfüllen, die Tat eingestehen und dazu noch ein Entschuldigungsschreiben beifügen?
Ist es sehr wahrscheinlich, dass ich auch eine Anzeige für Hausfriedensbruch erhalte? Ich hatte ja ein bereits bestehendes Hausverbot für alle Rewe Märkte. Allerdings hat der Detektiv dazu nichts gesagt sondern es mir nur für den zweiten Markt noch einmal ausgedruckt.
Danke!
Experte:  Rain Nitschke hat geantwortet vor 26 Tagen.

Grundsätzlich müssen Sie zu der Tat gar nichts sagen, da Sie sich nicht selbst belasten müssen. Daher auch der Rat, den Sie gelesen haben, nur die Personalien anzugeben. Die Frage ist nur, was Sie tatsächlich davon haben. Es gibt sicherlich Fälle, in denen dieser Rat vollkommen richtig ist. In Ihrem Fall ist die Sachlage jedoch eindeutig und Sie fahren besser damit, kooperativ zu sein und Reue zu zeigen.

Ob auch noch eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch folgt, kann ich leider nicht einschätzen. Dieses wäre grundsätzlich berechtigt, wenn Sie ein Hausverbot für alle Rewe Märkte erhalten haben. Diesbezüglich müssten Sie leider die Post abwarten.

Rain Nitschke und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.