So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 23096
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, Ich habe ein Seminar gebucht und möchte davon

Beantwortete Frage:

Hallo,
Ich habe ein Seminar gebucht und möchte davon zurücktreten. Ursprünglich war der Termin im Juni diese Jahres, wir haben dieses aber verschoben und soll jetzt im Sommer 2018 stattfinden. Wir möchten jetzt gerne komplett zurücktreten. Wir haben bereits eine Anzahlung von 30% geleistet. Jetzt möchte der Anbieter aber den kompletten Betrag für die Stornierung haben. Dies steht auch in seinen AGBs, wenn ein Seminar verschoben wird, und der ursprüngliche Termin schon vorbei ist, ist der komplette Betrag bei Storno fällig. Für uns ist das nicht nachvollziehbar, da ja noch mehr als ein halbes Jahr zeit ist, um das Seminar zu füllen. Wie ist denn hier die Rechtslage.
Viele Grüße*****
Ralf Lattuch
Gepostet: vor 28 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 28 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Die zugrunde liegende Vertragsbedingung - AGB - des Anbieters ist gemäß § 309 Nr. 5 BGB unwirksam!

Diese Vertragsbedingung führt nämlich zu einer Pauschalierung der Rücktrittskosten, die keine weiteren Sätze enthält, insbesondere aber auch keine Möglichkeit für Sie als Verbraucher vorsieht, einen geringeren Schaden als die vollen 100% nachweisen zu können:

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__309.html

Sie sind daher überhaupt nicht zur Zahlung von Rücktrittskosten verpflichtet, denn die Regelung ist vollständig unwirksam!

Weisen Sie daher die Forderung des Anbieters schriftlich und nachweisbar (Einschreiben) unter ausdrücklicher Berufung auf die hier dargestellte und klare Rechtslage zurück.

Geben Sie abschließend Ihre Bewertung für die erbrachte anwaltliche Beratung ab, indem Sie oben auf die Sterne (=3-5 Sterne) klicken, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung.
Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Vielen Dank für Ihre Antwort. Wenn diese Regelung ungültig ist, kann ich dann auch die Anzahlung zurückbekommen?
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 28 Tagen.

Ja, das können Sie, denn die Vertragsbedingung zum Einbehalt einer Anzahlung, bzw. zur Fälligkeit der Gesamtsumme bei einem Storno ist gemäß § 309 Nr. 5 BGB komplett unwirksam!

Fordern Sie daher in Ihrem Einschreiben zugleich unter Fristsetzung (=Frist von 14 Tagen ab Briefdatum) die Rückzahlung ein!

Geben Sie abschließend Ihre Bewertung für die erbrachte anwaltliche Beratung ab, indem Sie oben auf die Sterne (=3-5 Sterne) klicken, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung.
Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Vielen Dank. zum Abschluss und um sicher zu gehen, anbei der Passus aus den AGBs. Oder verändert das die Sachlage?3.4. Sollte am Seminartermin noch ein Teil des Rechnungsbetrages bzw. der Seminargebühr offen stehen, besteht seitens des Teilnehmers
kein Anspruch auf Teilnahme am Seminar/Kongress. Die Anmeldung ist für den Seminarteilnehmer verbindlich. Bei Storno bis drei Monate
vor Seminar-/Kongress-Beginn werden 30 % der Seminargebühr, danach diese in voller Höhe als Bearbeitungsgebühr fällig. Die komplette
Seminargebühr wird auch in voller Höhe fällig, wenn eine Umbuchung erfolgte und die Stornierung nicht bis 3 Monate vor dem Datum des
ursprünglichen Seminar-/Kongressbeginns erfolgt. Der Teilnehmer kann der Pauschale den Nachweis entgegenhalten, dass der Schaden
überhaupt nicht oder wesentlich geringer als die Pauschale entstanden ist. Stornokosten fallen auch nicht an, wenn ein Ersatzteilnehmer
gestellt wird. Die schriftliche Benennung einer Ersatzperson ist bis 10 Tage vor Seminarbeginn mit einer Bearbeitungsgebühr von € 25,–
möglich. Eine Stornierung des Seminars zum oder nach Seminarbeginn ist nicht möglich.
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 28 Tagen.

Diese Regelung ist gemäß § 309 Nr. 5 BGB unwirksam!

Es gilt daher die vorstehend dargestellte Rechtslage.

Geben Sie dann bitte abschließend Ihre Bewertung für die erbrachte anwaltliche Beratung ab, indem Sie oben auf die Sterne (=3-5 Sterne) klicken, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung.
Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 28 Tagen.

Haben Sie denn nun noch Nachfragen? Gern können Sie nachfragen ("Dem Experten antworten")!

Geben Sie bitte andernfalls Ihre Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung ab. Ihre Frage ist ausführlich mit einem für Sie günstigen Ergebnis beantwortet worden.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.