So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 23104
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich habe einen Mercedes Benz A-140 Elegance gekauft. Der

Beantwortete Frage:

Ich habe einen Mercedes Benz A-140 Elegance gekauft. Der Verkäufer hat mich getäuscht und betrogen mit der Angabe dass das Fahrzeug zwei Vorbesitzer hatte. Tatsache ist, dass das Auto bereits 4 Vorbesitzer hatte, wenn man die Eintragung des Autohauses mitrechnet. Bei der Übergabe der Fahrzeugpapiere hätte es mir auffallen können, doch ich habe in dem Augenblick nicht darauf geachtet. Der Verkäufer wußte sehr wohl, dass mir die Anzahl der Vorbesitzer ganz wichtig sind. Ich hätte nie gekauft, wenn ich das gewusst hätte. Ich verlange nun die Rücknahme des Autos und Erstattung des Kaufpreises vom Verkäufer
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Sie können den Kaufvertrag wegen arglistiger Täuschung erfolgreich anfechten (§ 123 BGB), denn es ist Ihnen bewusst und gezielt verschwiegen worden, dass der PKW vier Vorbesitzer hatte. Das gezielte Verschweigen dieses erheblichen Mangels begründet den Vorwurf einer arglistigen Täsuchung.

Der Verkäufer hätte Sie nämlich auch ungefragt hierüber aufklären müssen, denn es handelte sich um einen vertragswesentlichen Umstand: Wäre Ihnen der unerwähnt gebliebene Umstand nämlich bekannt gewesen, hätten Sie von dem Vertragsschluss Abstand genommen. Daher war die arglistige Täuschung auch ursächlich für den Vertragsschluss.

Sie sind daher berechtigt, den Kaufvertrag auf der Grundlage des § 123 BGB anzufechten mit der Folge, dass der Vertrag als von Anfang an nichtig anzusehen ist (§ 142 BGB).

Als Folge dieser Anfechtung können Sie Zug-um-Zug gegen Rückgabe des PKW die Rückerstattung des Kaufpreises verlangen.

Fechten Sie daher den Kaufvertrag schriftlich und nachweisbar (Einschreiben) unter ausdrücklicher Berufung auf die hier dargestellte Rechtslage an!
Geben Sie für die erbrachte Rechtsberatung abschließend Ihre Bewertung ab, indem Sie oben auf die Sterne (=3-5 Sterne) klicken, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Fragesteller,

hatten Sie bei Vertragsunterzeichnung schon die Möglichkeit, die Eintragungen in den Papieren zu prüfen ?

Mit freundlichen Grüßen

Ra Grass

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Monat.

Haben Sie denn nun noch Nachfragen? Gern können Sie nachfragen ("Dem Experten antworten")!

Geben Sie bitte andernfalls Ihre Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung ab. Ihre Frage ist ausführlich beantwortet worden.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 23104
Erfahrung: Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.