So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Olaf Götz.
Olaf Götz
Olaf Götz, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2962
Erfahrung:  Fachanwalt für Sozialrecht
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Olaf Götz ist jetzt online.

am 08.11.2017, 17.00 Uhr habe ich in meiner Tätigkeit als

Beantwortete Frage:

am 08.11.2017, 17.00 Uhr habe ich in meiner Tätigkeit als selbständiger Immobilienmakler mit Interessenten die bereits geräumte Wohnung, Pappelalle 5, 97332 Volkach besichtigt. Hierfür wurde mir von der Mieterin, deren Mietvertrag noch bis 31.12.2017 läuft, ein Schlüssel zur Verfügung gestellt. An der Wohnungseingangstür war von innen von einem Vormieter ein Zusatzschloss angebracht worden. Dieses konnte nur von innen durch drehen an einem Knopf geöffnet und geschlossen werden. Während des Besichtigungstermins mit den Interessenten ist mir nicht aufgefallen, dass jemand dieses Schloss betätigt hätte. Um die Kellerräume zu besichtigen, verließ ich mit den Interessenten die Wohnung. Ich ging voraus und ein Interessent zog die Wohnungstür hinter sich zu. Nach Besichtigung der Kellerräume verabschiedete ich die Interessenten. Als ich wieder zur Wohnung hochlief und die Wohnungseingangstür aufschließen wollte, war diese nicht mehr zu öffnen.

Im Auftrag des Eigentümers wurde ein Schreiner mit mir Vorort geschickt, der die Türe aber nur durch Aufsägen und Entriegeln des Zusatzschloss öffnen konnte. Dieses Zusatzschloss hatte sich nach Aussage des Schreiners aufgrund der falschen Montage durch Zuziehen der Türe verriegeln lassen, was sonst nicht möglich sein dürfte.

Meine Fragen: Wer muss für diesen Schaden haften?
Ich besitze keine Berufshaftpflicht, war auch in meiner 15-jährigen Tätigkeit noch nicht notwendig. Nach Rücksprache mit dem Versicherungsmakler würde diese nicht leisten, weil ich nicht als Verursacher sei. Dürfte ich gemäß Datenschutz die Adressdaten des Interessenten an der Eigentümer weitergeben?

Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Ratsuchender,

als potentiellen Verantwortlichen für den Schaden können Sie die Daten des die Tür zuziehenden Interessenten weitergeben. Sie sollten dem Eigentümer aber mitteilen, dass auch diesem nach den Erkenntnissen jedenfalls des Schreiners kein Vorwurf zu machen ist.

Sofern die Besichtigung der Wohnung vom Eigentümer authorisiert war, dürfte in diesem Fall nach meiner Einschätzung niemanden ein Verschuldensvorwurf zu machen sein, so dass der Schaden am Eigentümer hängenbleiben dürfte.

Eine Anspruchsgrundlage für ein verschuldensunabhängige Haftung erschließt sich mir in diesem Fall derzeit nicht.

Zur Sicherheit sollte aber möglichst die Art der Installation des Schlosses dokumentiert werden bzw. der Schreiner darauf hingewiesen werden, dass es auf seine Angaben ankommen kann.

Soweit nämlich der Eigentümer Sie als Vertragspartner (kommt mangels Vertrag mit dem Eigentümer für den Interessenten nicht in Betracht) aus einer vertraglichen Nebenpflichtverletzung in Anspruch nimmt, wird Ihr Verschulden nämlich gesetzlich vermutet und Sie müssen beweisen, dass kein Verschulden Ihrerseits vorliegt, vgl. §§ 282, 280, 241 BGB.

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/BJNR001950896.html#BJNR001950896BJNG002402377

Bei normaler außervertraglicher deliktischer Haftung müsste der Anspruchsteller das Verschulden selbst beweisen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben, geben Sie bitte eine entsprechende Bewertung ab, denn nur dann erhalte ich meine Vergütung über Just Answer. Nach einer solchen Bewertung können Sie allerdings auch ohne weitere Zusatzkosten an dieser Stelle Nachfragen zum gleichen Thema stellen.

Mit freundlichen Grüßen

Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 1 Monat.

P.S.

Sollte es zur Klage gegen Sie kommen, holen Sie sofort die Berufs-HP ins Boot. Die müssen die Verteidigung koordinieren und ggf. einen Verteidiger Ihnen stellen.

Olaf Götz und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Sehr geehrter Herr Götz,
vielen Dank für die schnelle und kompetente Information."Soweit nämlich der Eigentümer Sie als Vertragspartner (kommt mangels Vertrag mit dem Eigentümer für den Interessenten nicht in Betracht) aus einer vertraglichen Nebenpflichtverletzung in Anspruch nimmt"
Ich habe mit dem Wohnungseigentümer einen qualifizierten Makleralleinauftrag für die Wohnungsvermietung, der aber keine Regularien für so einen Fall beinhaltet, sondern lediglich Standardangaben wie Vertragspartner, Objektadresse, Laufzeit, Vergüten etc. Ist hier eine vertragliche Nebenpflichtverletzung meinerseits denkbar?
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 25 Tagen.

Ja, nach der genannten gesetzlichen Grundlage ist hier eine Haftung denkbar. Insofern ergibt es Sinn, sich nicht gänzlich passiv zu verhalten und möglichst selbst darzulegen, dass Sie kein Verschulden trifft, da Sie hier in der Tat beweispflichtig sind, da in den §§ 280 ff. Ihr Verschulden gesetzlich vermutet wird.

Allerdings kann man hier bei einer Ihnen unbekannten Wohnung mit einem nicht fachmännisch installierten Schloss nicht allzuhohe Anforderungen stellen an Ihre Aufmerksamkeit. Dann hätte das Problem mit dem Schloss schon ins Auge springen müssen aus meiner Sicht.

Gruß