So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ralf Hauser.
Ralf Hauser
Ralf Hauser,
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 78
Erfahrung:  Inhaber at Hauser Rechtsanwaelte
100000371
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Ralf Hauser ist jetzt online.

Betrifft: BaumängelIm Mai habe ich ein kleines,

Kundenfrage

Betrifft: Baumängel

Im Mai habe ich ein kleines, renovierungsbedürftiges Haus in 56745 Volkesfeld gekauft und darin im Juni, Juli und August einen Handwerker Renovierungsarbeiten ausführen lassen.

Das Haus hat 4 Räume: 2 im EG und 2 im OG, sowie 2 Kellerräume und 1 Dachboden. Ich habe es mit Grundstück für 16.000 Euro gekauft.

Die Arbeiten bestanden aus zwei Blöcken: Außenarbeiten (Isolierung der Außenkellermauern und Legen einer Drainage) und Innenarbeiten (Böden, Fenster, Wände etc.), die ich leider zu wenig überwachen konnte.

Die Arbeiten wurden mangelhaft ausgeführt, der Handwerker hat mit laufenden Geldforderungen ca. 14.000 Euro von mir erhalten (Überweisungen), hat die Arbeit dann hingeschmissen und mir trotz mehrfacher Aufforderungen bis heute keinen einzigen Beleg/Rechnung für die Materialeinkäufe sowie seine Arbeitsleistung zukommen lassen.

Ich muss die Arbeiten am Haus nun durch andere Handwerker fertigstellen lassen, und möchte wenn möglich eine Rückerstattung/Schadenersatz erreichen.

Hierzu erbitte ich ein Angebot zu jedem der folgenden Punkte (bitte geben Sie mir Ihre E-Mail Adresse für die 3 Anlagen an):

1. Prüfung meines Schreibens vom 06.09.2017 (Anlage) an den Handwerker, die Außenarbeiten fertigzustellen, ob das eine rechtlich gültige Mängelbeseitigungsaufforderung darstellt (so dass ich diese Arbeiten von einem anderen fertigstellen lassen kann).

2. Beratung beim Verfassen einer Aufforderung zur Beseitigung der Baumängel, die im Gutachten vom 15.10.2017 (Anlage) festgestellt wurden, so dass ich nach Fristablauf ebenfalls andere Handwerker einsetzen kann.
Soll ich hierzu praktisch den Text aus dem Gutachten abschreiben, die ganzen Punkte, die als nicht fachgerecht ausgeführt genannt sind, und deren fachliche Beseitigung fordern?
Da diese Arbeiten ja einiges an Zeit erfordern - wenn er sie nochmal und jetzt fachgerecht machen würde, was er aber garantiert nicht tun wird - müsste ich da eine entsprechend lange Frist setzen, 1-2 Monate?
Da das weitere verlorene Zeit bedeutet: kann ich in dem Schreiben auch eine verbindliche schriftliche Zusage innerhalb von 1-2 Wochen fordern, dass er diese Arbeiten entprechend ausführen wird? Und wenn diese Zusage nicht kommt, dann andere Handwerker arbeiten lassen?

3. Klage auf Herausgabe der Belege über 8.824 Euro an Ausgaben für Materialeinkauf laut Aufstellung des Handwerkers vom 06.08.2017 (Anlage)?
Sowie auf Ausstellung und Übersendung einer ordnungsgemäßen Rechnung für Bauleistungen über den verbleibenden erhaltenen Betrag (ca. 14.000 € - 8.824 Euro = ca. 5.176 Euro)?

4. Bei der Beschaffung der 6 Fenster und 1 Balkontür liegt für mich Täuschung und Betrug vor:
- für 4 "neue" Fenster (im OG) und 1 "neue" Balkontür (in EG) hat er 2.500 Euro berechnet,
- für weitere 2 "neue" Fenster (im EG) hat er nochmal 800 Euro berechnet,
also 3.300 Euro nur für dieses Material (siehe Kostenaufstellung vom 06.08.2017).

Der Handwerker hat behauptet, das sei "Neuware aus Konkursmasse", die er deshalb zu diesem "günstigen Preis" bekommen hätte (ein "Schnäppchen").
Zum einen hat meine (leider zu späte) Recherche ergeben, dass man diese Fenster und Türen neuwertig nach Maß für die Hälfte dessen bekommen hätte.
Zum anderen hat das Gutachten ergeben, dass die Fenster und die Tür gebraucht und älteren Datums sind (Baujahr 1984 und 1996).
Er hat mir also alte gebrauchte Ware als neuwertig und zum Doppelten des Neupreises berechnet, das betrachte ich als Täuschung und Betrug.

Wie ist hier vorzugehen?
Zunächst die Herausgabe aller Rechnungen/Belege für Materialeinkäufe - inkl. der Fenster und Balkontür - verlangen/einklagen?
Anhand der Rechnungen/Belege für die Fenster und die Tür dann eine Rückerstattung dafür verlangen/einklagen?

5. Ungeachtet zivilrechtlicher Forderungen (Rückerstattung/Schadenersatz) möchte ich gegen den Herrn in diesem Punkt auch Strafanzeige und Strafantrag wegen (arglistiger) Täuschung und Betrug erstatten. Die Strafantragsfrist beträgt gewöhnlich 3 Monate nach Bekanntwerden einer Straftat. Dass es sich um alte Fenster und Tür handelt, ist mir mit Gutachten vom 15.10.2017 bekannt geworden. Die Antragsfrist wäre also bis 15.01.2018.

Können Sie mir bitte ein Angebot/Kostenvoranschlag für jeden dieser 5 genannten Punkte machen?

Vielen Dank vorab.

Mit freundlichen Grüßen ***

Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 1 Monat.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  Ralf Hauser hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank, ***** ***** sich an Justanswer gewandt haben.

Prinzipiell richten sich die Gebühren der Rechtsanwälte nach dem Streitwert. Sofern Sie nur eine Beratung wünschen, betragen die Gebühren 190,00 Euro zzgl. Mehrwertsteuer. Dies kommt für die Überprüfung Ihrer Mängelbeseitigungsaufforderung und Arbeitsaufforderung in Betracht.

Die Kosten für die Klage auf Herausgabe der Belege können nicht beziffert werden, weil das Gericht den Streitwert festsetzt. Vermutlich werden Kosten um 300 bis 500 Euro entstehen.

Soweit gebrauchte Fenster und Türen eingebaut worden sind, kommt ebenfalls ein Mängelbeseitigungsverlangen in Betracht und daneben eine Strafanzeige wegen Betruges. Das Fertigen einer Strafanzeige wird bei den meisten Anwälten mit 200 Euro zzgl. Mehrwertsteuer berechnet.

Selbstverständlich können Sie dem Handwerker eine Frist setzen, bis zu der dieser Ihnen gegenüber erklärt haben muss, dass er die Mängelbeseitigung vornimmt. Nach Ablauf der Frist können Sie die Mängelbeseitigungskosten gegenüber dem Handwerker gerichtlich geltend machen. Sofern das Gutachten die Kosten zur Mängelbeseitigung benennt, können die Gebühren anhand dieses Streitwertes berechnet werden.

Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ralf Hauser, LL.M.

Rechtsanwalt

Experte:  Ralf Hauser hat geantwortet vor 29 Tagen.

Sehr geehrter Fragesteller,

wenn Sie noch Rückfragen haben, stehe ich gerne zur Verfügung.

Ansonsten würde ich mich über eine positive Bewertung freuen, weil nur in diesem Fall bekomme ich eine Vergütung von justanswer.

Mit freundlichen Grüßen

Ralf Hauser, LL.M.

Rechtsanwalt