So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26891
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich habe einen Fahrer eines Lieferanten einen Geldbetrag in

Kundenfrage

ich habe einen Fahrer eines Lieferanten einen Geldbetrag in Höhe von 10.000,00 € in bar bezahlt. Der Empfang wurde u.v. quittiert. Es sind jedoch nach Aussage des Sachbearbeiters, der die verknotete Tüte alleine öffnete nur 7.500,00 € angekommen. Das Geld war nach Scheinen sortiert und in einzelnen tüten verpackt welche zusammen in eier verknoteten Plastiktüte übergeben wurden.
Gepostet: vor 17 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 17 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich etwas genauer nachfragen: Was wurde Ihnen quittiert? Der Erhalt der 10.000 EUR oder der erhalt einer verkoteten Tüte?

mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Der erhalt der 10.000 euro mit u.v.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 17 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Rechtlich gesehen ist der Fahrer der gegnerischen Firma Vertreter im Sinne des § 164 BGB. Das bedeutet, wenn Sie dem Fahrer die 10.000 EUR übergeben und der Fahrer quittiert Ihnen den Erhalt, dann muss sich der Lieferant das Verhalten des Fahrers zurechnen lassen.

Wenn nun 10.000 EUR quittiert werden, dann ist dies zunächst einmal ein Nachweis, dass in der Tüte auch 10.000 EUR übergeben wurden. Diesen Nachweis muss der Lieferant erst einmal erschüttern.

Der Lieferant kann den Beweis der Quittung erschüttern indem er den Sachberarbeiter als Zeugen benennt für die Tatsache, dass beim Öffnen nur 7.500 EUR in der Tüte war. Sie wiederum können einen Gegenbeweis dahingehend antreten, indem Sie Ihrerseits einen Mitarbeiter benennen, der das Geld verpackt hat. Insoweit liegt hier beweistechnisch eine unklare Situation vor, so dass der Vergleichsvorschlag des Gegners (jeder trägt den Schaden zur Hälfte) durchaus überlegenswert war.

Wenn der Arbeitgeber den Fahrer in Regress nehmen will, dann muss er beweisen, dass zum Zeitpunkt der Übergabe sich die 10.000 EUR in der Tüte befanden, bei Ankunft beim Lieferanten dagegen nur noch 7.500 EUR. Dieser Beweis sollte durch entsprechende Zeugen allerdings gelingen können.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 17 Tagen.

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
leider muss ich Sie negativ bewerten:Auf den Punkt u.V = unter Vorbehalt sind sie nicht eingegangen
anstatt verknotet schreiben sie verkotet
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 17 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

für den Tippfehler möchte ich mich natürlich entschuldigen. So etwas sollte nicht passieren. Es muss selbstverständlich "verknotet" heißen

was den Punkt unter Vorbehalt anbelangt, so ist fraglich welcher Vorbehalt hier gemeint ist.

Denkbar wäre hier ein Vorbehalt der Nachprüfung. Das mit der Unterzeichnung mit dem Zusatz "u.V." ein Vorbehalt der Nachprüfung gemeint war müsste die Gegenseite dann auch wieder beweisen.

Sollte damit ein Vorbehalt der Nachprüfung gemeint sein, so ist die unterzeichnete Quittung nicht als Beweismittel für die Zahlung der 10.000 EUR anzusehen. Insoweit wird es dann auf die wechselseitig vorhandenen Zeugen ankommen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 16 Tagen.

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 15 Tagen.

?