So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17086
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Ich war dumm und habe vor einem Fahrrad Geschäft ein nicht

Kundenfrage

Ich war dumm und habe vor einem Fahrrad Geschäft ein nicht gesichertes Fahrrad mitgenommen. Jetzt habe ich eine Vorladung bei der Polizei wegen besonders schweren Fall des Diebstahls von Fahrrädern. Was mache ich jetzt am besten? Bin Arbeitslos und bekomme Harz IV. Einen Anwalt kann ich mir nicht leisten. Ich weiß das war nicht rechtens, soll ich es zugeben und auf eine geringe Strafe hoffen? Vor allem warum besonders schwerer Fall von Diebstahl, das Fahrrad konnte ich so mitnehmen, es war keine Gewalteinwirkung und ich habe nix zerstört.

Mit freundlichen Grüßen

Gepostet: vor 26 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 26 Tagen.

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer und Ihr Vertrauen in uns.

Mein Name ist Rechtsanwalt Steffan Schwerin und ich versuche Ihnen jetzt bei Ihrem Anliegen zu helfen. Bitte warten Sie einen Augenblick bis ich Ihre Frage überprüft habe und mit einer Antwort wieder auf Sie zukomme.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 26 Tagen.

Als Beschuldigter in einer Strafsache haben Sie das Recht, die Aussage zu verweigern.

Es steht Ihnen also zu, sich gar nicht zur Sache zu äußern.

Die darf Ihnen auch nicht negativ angelastet werden.

Idealerweise nehmen Sie sich einen Anwalt als Verteidiger.

Dieser wird dann Akteneinsicht beantragen.

Anhand der Akte und des Inhalts kann man dann sehen, was gegen Sie vorliegt.

Ihr Verteidiger wird dann eine entsprechende Strategie zur Verteidigung mit Ihnen erarbeiten.

Wenn Sie nicht vorbestraft sind, droht auch keine Strafe.

Dann wird es zu einer Einstellung gegen Auflagen kommen.

Hier kommen Sozialstunden in Betracht.