So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3785
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Folgendes Problem. Sind seit 2014 bei einer Zeitarbeitsfirma

Kundenfrage

Folgendes Problem.
Sind seit 2014 bei einer Zeitarbeitsfirma in einer großen Firma als Kantinenhilfe beschäftigt.
Der Arbeitsvertrag wurde immer verlängert und war nun unbefristet.
Plötzlich bekamen wir nun eine Kündigung von unserer Zeitarbeitsfirma. Die Kündigung enthält keine Begründung. Am Telefon wurde dann gesagt, wir wären schon zu lange in der gleichen Firma eingesetzt und müssten eine 4-5 monatige Pause machen, sonst müsste die Entleihfirma uns übernehmen. Danach könnten wir ja wieder über die gleiche Zeitarbeitsfirma angestellt werden. Jedoch konnte diese nichts versprechen.
Somit wäre dies ein neuer Arbeitsvertrag mit weniger Gehalt und auch befristet.
Die Entleihfirma baut auch noch andere Stellen ab im ganzen Betrieb.
Die Kantine hat aber jetzt Personalmangel und die Zeitarbeitsfirma hat schon 1 Tag vor unserer Kündigung ein neues Stellenangebot für unsere Arbeitsstelle bei der Jobbörse aufgegeben.
Wenn wir nun eine Kündigungsklage einreichen lassen, ist das Verhältnis zerbrochen.
Sollte man die Kündigung so akzeptieren?
Haben wir Kündigungschutz? Kann eine Klage Erfolg bringen?
Entleihfirma
Gepostet: vor 27 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 27 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Sie können binnen drei Wochen eine Kündigungsschutzklage gegen die Zeitarbeitsfirma beim Arbeitsgericht erheben. Das Kündigungsschutzgesetz gilt auch für Leiharbeitnehmer. Ich unterstelle dabei, dass die Zeitarbeitsfirma mehr als 10 Beschäftigte hat.

Die Erfolgsaussichten dürften als gut zu bezeichnen sein. Die Kündigung ist schon deshalb unwirksam, weil sie nicht begründet worden ist.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Die Zeitarbeitsfirma hatte eine Werksvertrag der zum 31.12.2017 mit dem Entleiher beendet ist.Da ab Jan. 2018 ein neuer Firmenbesitzer die Entleihfirma übernimmt, werden dann neue Werksverträge verhandelt.Bei Nachfrage beim Betriebsrat wurde uns von einer Kündigungsklage abgeraten und uns keine Erfolgsaussichten vorausgesagt.Es werden also alle Leiharbeitskräfte entlassen.Was soll man jetzt tun?Ist es besser abzuwarten, oder sollte man doch klagen?
Ob unsere Zeitarbeitsfirma nun nächstes Jahr wieder einen Werksvertrag bekommt, bleibt ebenfalls abzuwarten.
Wenn wir klagen wird diese uns dann bestimmt nicht mehr einstellen.
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 25 Tagen.

Ich habe den Sachverhalt so verstanden, dass Sie bei einer Zeitarbeitsfirma angestellt sind und dass diese Ihnen gekündigt hat. Gegen diese Kündigung kann eine Kündigungsschutzklage erhoben werden. Aber die Erfolgsaussichten kann ich aus der Ferne schwer beurteilen. Hierzu müsste u.a. der Grund für die Kündigung bekannt sein. Ihrer Schilderung nach gibt es ja noch nicht einmal eine Begründung in der Kündigung.

Vielleicht sollten Sie sich auf den Rat des Betriebsrates verlassen. Aber wenn Sie abwarten verstreicht die Dreiwochenfrist für die Klage, sodass Sie dann keine Kündigungsschutzklage mehr einreichen können.