So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 6471
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Guten Abend, ich habe eine Frage bezüglich des

Beantwortete Frage:

Guten Abend, ich habe eine Frage bezüglich des Arbeitsrechts. Ich bin Erzieherin in Festanstellung mit Vollzeit-Vertrag. Im März 2014 bin ich schwanger geworden u erhielt aufgrund fehlender Röteln Immunität sofortiges Beschäftigungsverbot mit 100% Gehaltsfortzahlung. Nun endet meine Elternzeit Ende Januar 2018 und vor ca 1 Monat besprach ich mit meiner Vorgesetzten, dass ich ab Januar 2018 erstmal für 2 Jahre mit nur 25Std/Woche wieder einsteigen. konkreteres wie Einsatzort etc ist noch nicht vorhersehbar, auch wurde nie eine Unterschrift von mir eingeholt , darüber,dass ich von Vollzeit auf 25 Std runter gehe. Nun bin ich wieder schwanger und möchte gerne wissen welches Gehalt zur Berechnung im Beschäftigungsverbot herbei gezogen wird? Habe ich Anrecht auf Lohnzahlung des Vollzeit Gehaltes?
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Recht & Justiz
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Das Gespräch über die geplante 25Std/Woche zum Wiedereinstieg erfolgte telefonisch und ein Beschäftigungsverbot erhalte ich 100% wegen der fehlenden Immunität
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte Fragestellerin,

danke, ***** ***** Justanswer genutzt haben.

In § 11 Abs. 2 MuSchG ist geregelt, dass bei Verdienstkürzungen, die nicht nur vorübergehender Natur sind und die während oder nach Ablauf des Berechnungszeitraums eintreten, von dem geringeren Verdienst auszugehen ist.

Damit würde die Berechnung aus dem Teilzeitgehalt erfolgen.

Ich bedaure, Ihnen keine positivere Mitteilung, machen zu können, hoffe jedoch gleichwohl, Ihnen behilflich gewesen zu sein und darf um Bewertung der Antwort bitten. Falls Rückfragen bestehen, nehmen Sie bitte Kontakt auf. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Auch wenn die Teilzeitstelle noch nicht angetreten wurde, es keine schriftlichen Vereinbarung gibt und ich jetzt schwanger in Elternzeit mit Vollzeit Vertrag geworden bin?
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte Fragestellerin,

eine Reduzierung der Arbeitszeit muss nicht zwingend schriftlich erfolgen. Es wäre auch dann wirksam, wenn Sie dies mündlich verbindlich vereinbart haben.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank für die Antwort. Muss nicht jedoch das zuletzt gezahlte Gehalt als Berechnungsgrundlage dienen u nicht ein Gehalt von einer Stelle,die erst in 3 Monaten angetreten worden wäre?
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte Fragestellerin,

der § 11 geht wörtlich davon aus "zu berücksichtigen sind dauerhafte Verdienstkürzungen, die während oder nach Ablauf des Berechnungszeitraums eintreten und nicht auf einem mutterschutzrechtlichen Beschäftigungsverbot beruhen."

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Danke für die Auskunft
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte Fragestellerin,

gerne.

Sind Sie bitte noch so freundlich und geben eine Bewertung ab oder teilen Sie mit, ob Ihnen die Antwort behilflich war.Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Sehr geehrte Frau Grass, ich verstehe dich den Paragraphen 11 nicht.Hier steht das nur Verdienstkürzungen zu berücksichtigen sind, wenn sie NICHT auf einen mutterschutzrechtlichen BV beruhen... Aber genau darauf beruht doch mein zukünftiges BV... Verstehe ich etwas falsch?
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte Fragestellerin,

wieso beruht die Teilzeit auf Mutterschutz ? Sie sind doch schon längst aus dem Mutterschutz draußen ? Teilzeit begehren Sie wegen der Kinderbetreung, aber nicht wegen Mutterschutz.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte Fragestellerin,

bestehen noch Unklarheiten ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte Fragestellerin,

kann ich noch auf Ihre Bewertung oder Ihr Feedback hoffen ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

S. Grass und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.