So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Ch...
Rechtsanwalt Christian Joachim
Rechtsanwalt Christian Joachim, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3194
Erfahrung:  Staatsexamen, Zulassung als Rechtsanwalt, Mediator
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Christian Joachim ist jetzt online.

Guten Tag, ich hatte bis zum 31.8.17 eine Firma, die ich

Beantwortete Frage:

Guten Tag, ich hatte bis zum 31.8.17 eine Firma, die ich aber wegen wirtschaftlichen Gründen aufgeben musste. Hatte aber auch 5 Mitarbeiter, die schon seid Juni 17 wussten, das es der Firma schlecht ging. Von einer Mitarbeiterin wurde mir im Juli mitgeteilt, das sie schwanger sei und nicht mehr arbeiten darf. Nun meine Frage: Muß ich Ihr den Lohn weiterbezahlen obwohl ich gar keine Firma mehr habe? Sie hat mich nämlich verklagt.
Mit freundlichem Gruß ***** *****
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Christian Joachim hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Fragesteller,

Wenn Sie mit der Mitarbeiterin selbst einen Arbeitsvertrag geschlossen haben, müssen Sie das Arbeitsverhältnis auch kündigen, wenn Sie ihre wirtschaftliche Tätigkeit nicht mehr weiterführen. Insofern wäre auch eine Lohnfortzahlung angezeigt, wenn das Arbeitsverhältnis nicht aufgelöst ist.

Bei einer Schwangeren Mitarbeiterin ist es so, dass Sie dann ebenfalls den Lohn weiterzahlen müssen, sich dann aber bei der Krankenkasse die Lohnzahlungen wiederholen können, wenn die Mitarbeiterin tatsächlich nicht mehr bei Ihnen arbeiten darf, wenn Sie zum Beispiel einem Arbeitsverbot unterliegt.

Wollen Sie einer Schwangeren Arbeitnehmerin kündigen, brauchen Sie in der Regel die Zustimmung des jeweiligen Landesamtes oder der Behörde, die für ihren Bereich zuständig ist. Ansonsten ist die Kündigung, so wie die Richterin sagt, aus formellen Gründen nichtig.

Ich hoffe, dass ich Ihnen hilfreich geantwortet habe und stehe Ihnen gerne weiterhin zur Verfügung.

Über eine anschließende positive Bewertung freue ich mich.

Viele Grüße

Christian Joachim
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Nachricht von JustAnswer auf Kundenwunsch) Sehr geehrter Experte, Ihr Kunde möchte ein Angebot von Ihnen über den zusätzlichen Service: Telefon-Anruf.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Bitte teilen Sie ihm mit, ob Sie noch weitere Informationen benötigen oder senden Sie ihm ein Angebot, damit Ihr Kunde weiter betreut werden kann.
Experte:  Rechtsanwalt Christian Joachim hat geantwortet vor 1 Monat.

Gerne unterbreite ich Ihnen ein Angebot für einen Telefonanruf.

Rechtsanwalt Christian Joachim und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.