So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22895
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Morgen, ich hätte eine Frage zur Verjärungsfrist.

Beantwortete Frage:

Guten Morgen,
ich hätte eine Frage zur Verjärungsfrist. Meine Ex-Frau schuldet mir noch die Hälfte einer Rückerstattung über 3.319,30 € (Zahnzusatzversicherungsleistung gesamt 6.638,60 €) die Sie in 2014 erhalten (schriftliche Zusage liegt vor). ich hatte bereits einen Mahnbescheid am 24.07.2014 erlassen, gegen den Sie am 06.08.2014 Widerspruch erhoben hatte. Auf Anraten meiner damaligen Anwältin habe ich nichts mehr unternommen (meine Frau hatte zu dieser Zeit das Sorgerecht angefochten). Meine Frage: kann ich dieses Jahr nochmals einen neuen Mahnbescheid erlassen oder ist die Sache bereits verjährt - Verjährungsfrist (3Jahre?). Voarab vielen dank ***** ***** Bemühungen.
Martin Werz
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Es ist noch keine Verjährung eingetreten mit der Folge, dass Sie Ihren Anspruch erneut geltend machen können.

Da die Zahnzusatzversicherungsleistung aus 2014 datiert, ist in diesem Jahr auch Ihre zivilrechtliche Ausgleichsforderung entstanden.

Diese Forderung unterliegt der 3-jährigen Regelverjährung aus § 195 BGB, wobei der Fristenlauf am Ende desjenigen Jahres beginnt, in welchem der Anspruch begründet wurde (§ 199 BGB).

Das bedeutet: Der Lauf der Verjährungsfrist hinisichtlich Ihrer Forderung begann am 31.12.2014, und er endet am 31.12.2017.

Sie können somit die unverjährte Forderung nach wie vor geltend machen und notfalls gerichtlich einklagen.

Klicken Sie abschließend oben auf die Sterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung für die erbrachte anwaltliche Beratung.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Hallo Herr Hüttemann,vielen Dank für die schnelle Auskunft.Ihnen ein schönes Wochenende.Gruß
Martin Werz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Monat.

Gern geschehen - auch Ihnen wünsche ich ein schönes WE!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt