So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22893
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich bin von einem Fahrer eines Paketdienstes sehr übel

Beantwortete Frage:

Ich bin von einem Fahrer eines Paketdienstes sehr übel beleidigt worden.Dafür gibt es auch zwei Zeugen.Ich habe es der Firma des Fahrers (Subunternehmer des Paketdienstes ) auch mitgeteilt und gesagt,ich möchte mich gütlich einigen und keine Anzeige erstatten.Ich habe Ihm dann angeboten,gegen Zahlung einer Entschädigung auf die Anzeige zu verzichten.Nun schrieb mir der Chef,das der Fahrer inzwischen entlassen wurde.Kann ich wirklich nun nur noch zivilrechtlich gegen den Fahrer vorgehen ?
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Sie können in diesem Fall ohnehin zivilrechtlich ausschließlich gegen den Fahrer als den Urheber der Beleidigung vorgehen und von diesem die Zahlung eines angemessenen Schmerzensgeldes einfordern, denn der AG hat für die Folgen einer solchen Beleidigung rechtlich gar nicht einzustehen, weil diese außerhalb der arbeitsvertraglich geschuldeten Tätigkeit des Fahrers liegt.

Der Fahrer haftet Ihnen jedoch persönlich und unmittelbar auf Zahlung des Schmerzensgeldes, und Sie können diesen Schmerzensgeldanspruch erforderlichenfalls auch gerichtlich durchsetzen.

Klicken Sie abschließend oben auf die Sterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung für die erbrachte anwaltliche Beratung.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Muss mir der Chef die Daten seines Fahrers geben ?
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Monat.

Ja, denn Sie haben unter den hier gegebenen Umständen ein berechtigtes Interesse an der Preisgabe der Daten, nämlich die Verfolgung zivilrechtlicher Ansprüche. Der AG muss Ihnen daher die Daten geben.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Der Chef hat mir geschrieben,das er aus Datenschutzgründen die Daten nicht an mich weiter gibt.
Wie soll ich meine Ansprüche anmelden,wenn ich nicht weiß,wie der Fahrer heisst ?
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Monat.

Dann sollten Sie Strafanzeige wegen der Beleidigung bei der Polizei erstatten. Im Zuge des Ermittlungsverfahrens wird dann die Identität des Täters ermittelt, und Sie können dann Ihre Ansprüche geltend machen.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Anzeige gegen das Unternehmen hat keine Aussicht auf Erfolg ?
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Monat.

Nein.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Sollte ich die Daten des Fahrers erhalten und ihm anbieten,gegen Zahlung eines Schmerzensgeldes von einer Anzeige abzusehen,kann er mich damit evt. wegen Erpressung belangen ?
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Monat.

Nein, denn Sie würden nur in Aussicht stellen, von einem Ihnen zustehenden Recht - Erstattung der Strafanzeige - Gebrauch zu machen. Dies wäre nicht verwerflich, so dass dies auch nicht strafbar wäre.

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Die Beleidigung war Ende September.Bis wann sollte ich Anzeige erstatten ?
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 21 Tagen.

Sie können für die Dauer von 3 Monaten Anzeige erstatten.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Tagen.
Sollte ich mich noch entschließen,den Fahrer anzuzeigen,würde es zwangsläufig vor Gericht enden ?
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Tagen.

Nrin, es könnte auch zu einer Einstellung des Verfahrens kommen.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Tagen.
Und dann hätte ich auch keine Möglichkeit ,eine Entschädigung zu erhalten ?
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Tagen.

Doch, die können Sie zivilrechtlich geltend machen.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Tagen.
Grundsätzlich geht es mir darum,von dem Fahrer eine Entschädigung für die Beleidigung zu bekommen.
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Tagen.

Gerne stehe ich Ihnen in Anbetracht der Fülle der Nachfragen im Rahmen des Premium Service ("Mehr Zeit für Nachfragen") auch weiterhin für Nachfragen zur Verfügung.

Ich unterbreite Ihnen ein entsprechendes Angebot - einen Moment bitte.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt