So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RHGAnwalt.
RHGAnwalt
RHGAnwalt, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 422
Erfahrung:  Dipl. Forstwirt (univ.) Mediator Fachanwalt für Familienrecht Systemischer Berater
98035192
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RHGAnwalt ist jetzt online.

Eine Mitarbeiterin ist Anfang 2016 erkrankt und zum 01.02.

Kundenfrage

Eine Mitarbeiterin ist Anfang 2016 erkrankt und zum 01.02.2016 krankgeschrieben worden. Sie erhielt Entgeltfortzahlung (6 Wochen) danach Krankengeld. Sie war bis zum 30.06.2017 durchgängig krankgeschrieben und hatte natürlich in dieser Zeit keinen Urlaub nehmen können. Ab dem 01.07.2017 ist Sie arbeitslos gemeldet und geht voraussichtlich Anfang nächsten Jahres in Früh-Rente.

Die Mitarbeiterin war ca. 25 Jahre in unserem Unternehmen tätig und hatte keinen schriftlichen Arbeitsvertrag. Sie hatte einen Urlaubsanspruch pro Jahr von 30 Tagen, eine Wochenarbeitszeit von 24 Stunden und ein Monatsgehalt von 1250 Euro (brutto / fix). Ein Weihnachtsgeld (Auszahlung Juni-Gehalt), sowie ein Weihnachtsgeld (Auszahlung November-Gehalt) wurden Ihr in Höhe von 400 Euro (brutto) gezahlt.

Wir benötigen eine Auskunft darüber, wie viele Urlaubstage für die Urlaubsabgeltung der ehemaligen Mitarbeiterin zustehen und wie hoch die Abgeltung sein muss.

Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Mit freundlichen Grüßen ***

Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Recht & Justiz
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Zusatz: Das Urlaubs- bzw. Weihnachtsgeld wurde zuletzt in 2015 gezahlt.
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 1 Monat.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  RHGAnwalt hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Fragesteller,

Gerne beantworte ich Ihnen Ihre Frage: Für 2016 hat die Mitarbeiterin den vollen Anspruch auf Abgeltung des Urlaubs aus 2016, der ist übertragen und nicht verfallen. Für 2017 hat sie den vollen Urlaubsanspruch - ich gehe davon aus, dass das Arbeitsverhältnis noch besteht. Dann wären alle 30 Tage auszugleichen. Sollte das Arbeitsverhältnis zum 30.6. geendet haben, wäre hier der Teilurlaub von 15 Tagen zu gewähren

Ich hoffe, Ihnen hiermit weiter geholfen zu haben und freue mich auf Ihre wohlwollende Bewertung

Herzlichst Ihr

Roland HoheiselGruler

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank für Ihre Antwort.Der Frage nach der Anzahl der abzugeltenden Urlaubstage ist damit erledigt. Lt. Ihrer Ausführung dann 45 Tage insgesamt, da die Mitarbeiterin nur bis zum 30.06.2017 in unserem Unternehmen angestellt war.Die Frage nach der finanziellen Abgeltung ist noch offen. Ist die Grundlage nur der Tageslohn (57,70 Euro) = ((1250 Euro (Monatslohn) * 3 Monate (1.Quartal))/13 Wochen)/5 Tage (Arbeitswoche) oder kommen zu dieser Berechnung auch das Urlaubs-, sowie Weihnachtsgeld hinzu?Vielen Dank für Ihre Hilfe!Mit freundlichen Grüßen
Experte:  RHGAnwalt hat geantwortet vor 1 Monat.

Der Anspruch bemisst sich auf das Gehalt ohne Urlaubs-und Weihnachtsgeld, diese Ansprüche werden ja wegen des Ruhens des Arbeitsverhältnisses ohnehin nicht bedient.

RHGAnwalt, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 422
Erfahrung: Dipl. Forstwirt (univ.) Mediator Fachanwalt für Familienrecht Systemischer Berater
RHGAnwalt und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank, ***** ***** meine Frage beantwortet.Mit freundlichen GrüßenDominik Stümpfl
Experte:  RHGAnwalt hat geantwortet vor 1 Monat.

Dankeschön :)

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ich benötige eine Rechnung über die Beratung. Wie kann ich diese erhalten?Vielen Dank