So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16951
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Meine Schwester hat letztes Jahr Mitte August bei einer

Beantwortete Frage:

Meine Schwester hat letztes Jahr Mitte August bei einer Reinigung angefangen zu arbeiten. Ihren Urlaub durfte Sie letztes Jahr nicht nehmen. Auch bis zum 31.03. diese Jahres war de Urlaub von 2016 nicht genommen. Der Chef meinte, dass wäre doch kein Problem, sie hätte ja erst im August angefangen und somit hatte sie für ein Jahr Jahresurlaub.Ich persönlich habe noch nie etwa davon gehört, dass ein Arbeitgeber sagen darf "Du hat von September 2016 bis August 2016" für eine 4 Tage-Woche 20 Tage Urlaubsanspruch. Bei mir war es immer so, das ich dann Urlaub für September bis Dezember 2016 6,67 Tage aufgerundet 7 Tage Anspruch für 2016 habe und dann für 2017 20 Tage.Kann der Arbeitergeber wirklich jahresübergreibend Urlaub geben?Nun wurde meine Schwester zum 15.11.2017 ordentlich gekündigt und sie geht auch brav arbeiten. Der Arbeitgeber sagt, sie habe nur noch 12 Tage Urlaub, obwohl sie bis heute keinen Urlaub genommen hat. Meines Erachtens steht ihr der ganze Jahresurlaub von 2017 zu - also 20 Tage. Weiterhin wurde mündlich vereinbart, dass der Urlaub von letzten Jahr nicht verfällt (der Chef meint ja, dass sie von September bis August 20 Tage Anspruch hat und sie bis Ende November nehmen muss, sonst würde verfallen). Ich würde sagen, dass eine mündliche Vereinbarung gilt und meine Schwester somit noch 7 Tage Urlaubsanspruch von 2016 hat. Somit insgesamt 27 Tage.Liege ich hier richtig?Wenn der Chef sie nun bis 14.11. arbeiten lässt, muss er die Urlaubstage auszahlen?
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Ratsuchender,

jedem Arbeitnehmer steht im Kalenderjahr Urlaub zu.

Das Kalenderjahr geht vom 1.1.bis 31.12

Es hätte ihr also für 2016 anteilig Urlaub zugestanden

Scheidet der Arbeitnehner in der zweiten Jahreshälfte aus ,steht ihm nach dem Bundesurlaunsgesetz der GESAMTE Urlaub für das jahr zu, § 5 de Bundesurlaubsgesetzes

Kann man ihn nicht nehmen ist er abzugelten

Die Vereinbarung über das Jaht 2016 muss die Schwester aber beweisen

Wenn sie das kann dann steht ihr der Urlaub zu

Claudia Schiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.