So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26856
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Eine Rechtsanwältin hat mich vor Gericht vertreten Sie hat

Beantwortete Frage:

Eine Rechtsanwältin hat mich vor Gericht vertreten Sie hat gegen meine ausdrückliche schriftliche Information
gehandelt.
Der Prozess wurde verloren
Das Urteil wurde der Anwältin zugestellt
Entgegen meiner schriftlichen Bitte mir das Urteil zuzustellen hat Sie es bis heute nicht getan dadurch wurde die Einspruchsfrist versäumt so das dass Urteil Rechtskraft erlangte.
Kann die Rechtsanwältin dafür verantwortlich gemacht werden.
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wenn Ihnen die Anwältin das Urteil nicht zugestellt hat und Sie deswegen die Rechtsmittelfrist versäumt haben, dann stellt dies ohne Zweifel eine Pflichtverletzung dar.

Das Problm ist jedoch, dass Sie auch einen Schaden nachweisen müssen.

Das bedeutet konkret: Sie müssen in einer Schadensersatzklage beweisen können, dass wenn Sie rechtzeitig Informiert worden wären und Berufung eingelegt hätten, dass Sie den Berufungsprozess gewonnen hätten.

Sie müssen also in einem Schadensersatzprozess gegen die Anwältin dem Gericht die Erfolgsaussichten einer Berufung darlegen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ist die Rechtsanwältin nicht verpflichtet im Prozess die von mir verlangte (schriftlich) vorgebrachten Ausführungen zu beachten
wären die beachtet worden hätte sich die Forderung der Gegenseite halbiert es wurde nicht beachtet und deswegen war der Streitwert doppelt so hoch. Die Klagesumme war 5ooo € und aus dem Schriftsatz der Gegenseite war klar zu erkennen
dass nur der Betrag von 2500 € gerechtfertig ist deshalb habe ich die Rechtsanwältin aufgefordert auf die Klage so zu reagieren
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Ratsuchender,

natürlich muss die Anwältin die. Wenn Sie sagen dass nur 2500 EUR gerechtfertigt waren dann hätte die Anwältin dies auch so vortragen müssen. Ist der Vortrag unterblieben und haben Sie deswegen den Prozess verloren, dann schuldet die Anwältin deswegen Schadensersatz.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 5 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.