So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an daniela-mod.
daniela-mod
daniela-mod, Moderator
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 40
Erfahrung:  xxxxxx
45451533
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
daniela-mod ist jetzt online.

Mein Vater hat vor vielen Jahren auf Druck einer Frau, mit

Kundenfrage

mein Vater hat vor vielen Jahren auf Druck einer Frau, mit welcher er eine kurze Beziehung hatte, die Vaterschaft für ihr Kind anerkannt!, ohne jedoch einen Vaterschaftstest durchführen zu lassen. Dies geschah, bevor er meine Mutter kennen lernte und wir 4 Töchter geboren wurden. Jetzt ist mein Vater im Juni diesen Jahres verstorben, hat aber ein Testament hinterlassen, in welchem er meine Mutter als Universalerbin eingesetzt hat. Für uns 4 Töchter steht es natürlich gar nicht zur Debatte, den Pflichtteil einzufordern, jedoch bekam meine Mutter am Freitag einen Brief von einem Notar per Einschreiben, der die Offenlegung der Vermögenswerte verlangt , sowie ein Brief der angeblichen weiteren Töchter, die ihren Pflichtteil einfordert.
Haben wir die Möglichkeit, diesen Anspruch anzufechten bzw. einen Vaterschaftstest zu verlangen?

Vielen Dank, ***

Gepostet: vor 2 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrte Fragestellerin,

danke für die Nutzung von Justanswer.

Bedauerlicherweise gibt es nach so langer Zeit keine Möglichkeit mehr, die Vaterschaft anzufechten. Hierfür müsste nämlich spätestens vor 2 jahren ein Umstand bekannt geworden sein, der erhebliche Zweifel an der Vaterschaft begründet. Sofern ein solcher Umstand nicht existiert, wird eine Anfechtung keinen Erfolg haben (§1600b BGB).

Wenn man dei Vaterschaft nicht anfechten kann, kann man leider auch nicht gegen den Pflichtteil vorgehen. Dieser steht dem enterbten Kind des Erblassers zu (§ 2303 BGB).

Ich bedaure, Ihnen keine positivere Mitteilung machen zu können, hoffe jedoch gleichwohl, Ihnen behilflich gewesen zu sein und darf um Bewertung der Antwort bitten. Falls Rückfragen bestehen, nehmen Sie bitte Kontakt auf. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 2 Monaten.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
Für diese Frage haben wir keine gültige E-Mail vorliegen.
bitte wenden Sie sich an den Kundendienst unter***@******.*** oder Tel.: 0800(###) ###-####
Bitte geben Sie bei Ihrer Kundendienst-Mitteilung das Benutzer-Konto
„JACUSTOMER-8bdrc4vw-„ an oder ändern Sie diese in Ihrem Benutzer-Konto unter „Mein Konto / Neue E-Mail-Adresse eingeben“.
Vielen Dank.