So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAWeidmann.
RAWeidmann
RAWeidmann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 187
Erfahrung:  Dipl. Jur.
78618188
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RAWeidmann ist jetzt online.

Chronologie:Person a schließt einen Ausbildungsvertrag

Kundenfrage

Chronologie:
Person a schließt einen Ausbildungsvertrag mit Firma B.
Person a hat drei Kinder, ein schulpflichtiges zwei Kindergartenkinder
Person a fängt die Ausbildung am 01.10.2016 an. Die Kinder damals noch nicht alle im Kindergarten werden vom Freund betreut.
Person a trennt sich Anfang des Jahres von ihrem Freund und kann die Ausbildung nicht fortführen.
Person a lässt sich krank schreiben und bekommt nach einer gewissen Zeit Krankengeld.
Person a einigt sich mündlich mit dem Arbeitgeber auf eine Ruhestellung des Vertrages bis zum 01.10.17 und dann muss das 1. Ausbildungsjahr wiederholt werden.
Person a beantragt ALG 2 bekommt dieses bis Oktober bewilligt und danach nur noch ein kleines bißchen, da Person a ja wieder mit der Ausbildung anfängt.
Person a lässt sich ab August bereits vor Ausbildungsbeginn krank schreiben und wird fortlaufend weiter krank geschrieben, zuletzt bis zum heutigen Tage und nun bis Ende Oktober.
Nun meine Frage?
Person a hat eine mündliche Vereinbarung die Ausbildung wieder aufzunehmen. Person a hat eine schriftliche Bestätigung vom Arzt, dass sie derzeit die Ausbildung nicht beginnen kann(Für die Arge)
Wie soll Person a nun vorgehen? Existiert ein rechtsgültiger Vertrag wenn Person a schon vor Beginn der Ausbildung dauerhaft erkrankt ist? Muss der Arbeitgeber zunächst Gehalt zahlen? Wie kommt Person a ohne Sperre aus dem Arbeitsvertrag raus? Muss sie Krankengeld beantragen oder wie kann man dies umgehen? Wie soll sie sich am besten verhalten?
Gepostet: vor 2 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 2 Monaten.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Wer kann mir helfen bitte
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 2 Monaten.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
leider können wir nicht beeinflussen, wann unsere Experten online gehen, und ob diese Ihnen - bei diesem Fall - tatsächlich weiterhelfen können.
Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  RAWeidmann hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage auf dem Gebiet des Versicherungsrechts. Ich bin Rechtsanwalt Weidmann. Erlauben Sie mir eine Nachfrage zu Ihrer Angelegenheit.

Handelt es sich bei den Erkrankungen um dieselbe Erkrankung?

Nach einer Antwort werde ich auf die Angelegenheit zurück kommen.

Experte:  RAWeidmann hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrte Ratsuchende,

wenn Sie die Nachfrage beantworten, kann ich Ihre Anfrage prüfen und eine Antwort verfassen, um in Ihrer Angelegenheit weiter zu helfen.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Es handelt sich um die selbe Erkrankung weshalb stets eine Folgebescheinigung ausgestellt wird,.
Experte:  RAWeidmann hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Zu dieser nehme ich wie folgt Stellung:

1. Der Vertrag wurde trotz Krankheit geschlossen. Eine Krankheit ist kein Grund weswegen ein Vertrag im Nachhinein automatisch endet.

2. Es müsste Krankengeld für die ersten 4 Wochen des Arbeitsverhältnisses beantragt werden. Danach ist der Arbeitgeber für 6 Wochen verpflichtet die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall vorzunehmen und danach muss wieder Krankengeld beantragt werden.

3. Solange Sie sich noch im Arbeitsverhältnis (Ausbildungsverhältnis) befinden sind Sie noch versichert. Evtl. sind Sie auch noch familienversichert in der Krankenkasse. Bitte klären Sie dies ab. Ansonsten möchte ich Ihnen raten, setzen Sie sich mit dem Betrieb, der Krankenkasse und der ARGE in Kontakt. Versuchen Sie eine Lösung zu finden, denn Sie lösen zwar das Arbeitsverhältnis auf. Die Sanktion ist dem Zweck nach dazu da, jemanden der willkürlich sein Arbeitsverhältnis auflöst eine Sperre zukommen zu lassen. Sie würden dies aber wegen Ihrer Krankheit und damit nicht willkürlich tun.

Experte:  RAWeidmann hat geantwortet vor 2 Monaten.

Falls Nachfragen bestehen, bitte ich diese zu stellen. Falls ich Ihnen helfen konnte, freue ich mich über eine positive Bewertung.