So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26742
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich hatte vor einigen Wochen den Inhaber der Firma -House,

Kundenfrage

ich hatte vor einigen Wochen den Inhaber der Firma xxx-House, Herrn *** und einen Angestellten bei mir zu Hause. Ich wollte einen Teppich ( 2x3m, Nain, Seide ) zur Reinigung geben. Herr *** zeigte sich überaus angetan von der Qualität der Teppichs und riet mir, ihn in eigener Werkstatt restaurieren zu lassen um ihn dann im eigenen Geschäft für einen Preis von ca 18.000 Euro für mich zu verkaufen. Er schwärmte in höchsten Tönen von der Verkaufswarscheinlichkeit. Für die Restaurierung veranschlagte er zunächst 6.900 und später 5.000 Euro. D,er genannte Verkaufspreis im Verhältnis zur ,sicher sehr teuren Restaurierung ließen mich einwilligen. Inzwischen habe ich, auch durch Presseverlautbarungen, erhebliche Zweifel an Seriösität der Firma und der Höhe des geforderten Betrages.

Meine Frage:Ist das kein Wucher und würden seriöse Firmen nicht dafür nur einern Bruchteil verlangen? ist der Preis der Restaurierung

Gepostet: vor 25 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 25 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Es kommt hier auf den Umfang und die Art der Restaurierungsarbeiten sicherlich an. Aus unserer Erfahren ist es allerdings eine beliebte Masche den Wert eines gebrauchten Teppichs als sehr hoch einzuschätzen um so dem Kunden eine Kostenintensive und möglicherweise überteuerte Reparatur oder Reinigung in Auftrag zu geben.

Einen Wuchertatbestand haben Sie jedenfalls dann, wenn der von der Werkstatt verlangte Preis um 100% über dem Marktüblichen Preis für eine Reparatur liegt. In diesem Falle wäre der Vertrag nichtig.

Ob dies tatsöchlich der Fall ist, kann nur ein Sachverständiger entscheiden der den Nain begutachtet und die Kosten für eine Restaurierung seriös bestimmen kann.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 24 Tagen.

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?