So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 5587
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Meine Mutter verstarb kürzlich, als letzter noch lebender

Beantwortete Frage:

Meine Mutter verstarb kürzlich, als letzter noch lebender Elternteil. Ich verfügte/verfüge über eine General- und Vorsorgevollmacht ÜBER DEN TOD hinaus. Ich bin der einzige Sohn und Alleinerbe. Dies weiss ich, obwohl noch keine Testamentseröffnungs statt fand, da ich bei der Testamentserstellung zugegen war. Nun hat die Bank meine Bankkarte ausser Kraft gesetzt und ich befürchte, das sie auch den Zugriff auf das Konto gesperrt hat. Ich habe aber noch ausstehende Rechnungen aus Krankenhausaufenthalten vor ihrem Tod zu begleichen. Diese kann ich nicht aus Eigenvermögen bedienen. Frage: Darf die Bank dies, bzw. was könnte ich dagegen unternehmen?
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.

Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiter helfen.

Bitte haben Sie ein wenig Geduld, während ich Ihnen eine Antwort auf Ihre Anfrage formuliere.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Die Bank ist nicht befugt, Ihre Karte zu sperren sowie Ihre Verfügungsbeschränkung aufzuheben.

Zum einen sind Sie alleiniger Erbe und zum anderen verfügen Sie über eine Generalvollmacht über den Tod hinaus. D. h. Sie sind aus rechtlicher Sicht doppelt befugt, um über das Vermögen Ihrer verstorbenen Mutter zu verfügen.

Es wäre folgendes Vorgehen anzuraten.

Kontaktieren Sie am nächsten Werktag umgehend die Bank und suchen Sie das Gespräch mit dem Filialleiter bzw. Abteilungsleiter (nicht mit dem Sachbearbeiter).

Schildern Sie die Situation und fragen Sie nach, welche rechtliche Legitimation den Bank denn noch benötigt und warum eine Sperrung erfolgt. Teilen Sie darüber hinaus mit, dass durch die Sperrung Schäden entstehen, die von der Bank zu tragen sind (aufgrund der ungerechtfertigten Sperrung).

Zeigt sich die Bank unkooperativ (wovon in Ihrem Fall nicht auszugehen ist) wäre ein Rechtsanwalt einzuschalten.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ich habe die Bewertung nun nochmals vorgenommen. Vielleicht lag es daran das ich keinen Kommentar sondern "nur" eine Sternebewertung abgegeben habe?
Auch wenn es mir unangenehm ist- , ich kann leider gegenwärtig keine Boni entrichten da ich ja in dieser geschilderten Finanzsituation stecke und privat nun extrem mein Geld zusammen halten muss ( ich arbeite im Niedriglohnsektor ). Die hier anfallenden Kosten tun mir bereits seehr weh.
Vielen Dank für Ihr wertgeschätztes Verständnis
Ralf Dietrich
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ich wiederhole hier die Frage nochmal da ich nicht sicher bin, ob Sie sie erhalten haben:18.09.2017 11:59
Ich nehme nachfolgend Bezug auf die,...
Ich nehme nachfolgend Bezug auf die, Herrn Dr. Traub kürzlich gestellte Frage vom 16.09.2017:
Ihrem Rat folgend habe ich die Filialleiterin angerufen und erhielt auf die Frage warum das Konto gesperrt wurde zunächst folgende Antwort:
Das Konto wurde gesperrt da kein Personalausweisvorläge. -( Anmerkung: Der Personalausweis wurde damals bei Einrichtung der Vollmacht kopiert.) Die Filialleiterin behauptet dies reiche nicht aus da er nicht elektronisch erfasst sei.
( Meine Mutter hatte wohl Onlinebanking, was ich aber gerade erst aus den Aussagen der Filialleitung heraus gehört habe und nie nutzte). Stellt sich die Frage wenn dem so ist, warum wurde er damals nicht elektronisch erfasst ?
Auf die Frage wo ich meine (hier enstandenen) Kosten geltend machen könne, sagte die Dame mir, sie hätte ja nicht wissen können das ich einen Anwalt konsultiere und ich hätte sie ja vorher anrufen können. Auf meine Entgegnung, das ich den Sachverhalt der Sperrung am Wochenende bemerkt hätte und meinen Vorhalt ,das ich es eigentlich als selbstverständlich emfände, das man den Kontoinhaber über eine Sperrung informiert, ging sie nicht ein. Wir verblieben dann so, das ich am Mittwoch zur Filiale in Düsseldorf (ich wohne in Köln) komme und der Personalausweis dann eingelesen/kopiert würde und das Konto dann wieder freigeschaltet würde. - Damit war das Gespäch zunächst beendet.
Ca 5 Minuten später erfolgte ein Anruf der Bank. Da ich bei der Arbeit bin rief ich zurück und die Filialleiterin eröffnete mir nun, das meine Bankkarte gesperrt bliebe.
Ich könne nur Geld abheben, wenn ich die (der Bank aber vorliegenden) Generalvollmacht bei jeder Abhebung mitbrächte ( im Original). Dies wäre nötig, weil ich noch keinen Erbschein vorlegen könnte. ( Die Testamentseröffnung fand noch nicht statt und ich habe auch noch keinen Termin beim/vom Amtsgericht). Die Bank müsste sich gegen evtl. andere Erben absichern.
Faktisch bedeutet dies für mich: Ich komme NICHT an das Geld heran. Meine Arbeitszeiten ( 6.00 - 18.00 Uhr ) kollidieren mit den Banköffnungszeiten und, so ich es richtig verstanden habe, die Abhebungen nur in der kontoführenden Filiale in Düsseldorf erfolgen könnte. Also müsste ich für jede Abhebung von Köln nach Düsseldorf fahren.
Mir erscheint diese vorgegebene Vorgangsweise der Bank hochschikanös und in sich widersprüchlich in der Argumentationsführung bzw unlogisch.
Was mache ich nun? - Wie gesagt ich benötige das Geld dringend um noch ausstehende z.B. Krankenhausrechnungen zu begleichen
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

prinzipell hat die Bank mit ihren Einwendungen Recht, indem sie auch ggü. Dritten für den Nachlass haften kann.

Da Sie vorliegend jedoch eine Vollmacht über den Tod hinaus haben, dürfte dieses Argument nicht greifen. Denn Sie sind rechtlich befugt und im Streitfall würden Sie eben als Bevollmächtigter ggü. weiteren Erben haften.

Sie haben folgende Möglichkeiten:

Entweder Sie gegen mittels eines Rechtsanwalts gerichtlich gegen die Bank vor (ggf. durch einstweiligen Rechtsschutz). Oder Sie beantragen als Alleinerbe einen Erbschein. Hierdurch werden Sie als Alleinerbe legitimiert. Gleichlaufend können Sie als Erbe die 3-Monatseinrede nach § 2014 BGB ggü. Gläubigern erheben. Hierdurch können Nachlassverbindlichkeiten (hier die Krankenhausrechnungen) für 3 Monate nicht eingefordert werden.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Sehr geehrter Herr Dr. Traubdanke zunächst für Ihre Antwort.
Um die "Angelegenheit" nicht eskalieren zu lassen und um Kosten und Zeitaufwand möglichst klein zu halten, habe ich mich nun an das Qualitätsmanagement der Bank gewand.
Hier fand ich Verständnis für mein Anliegen und ein offenes Ohr. Man versprach mir
sich SOFORT des Vorgangs anzunehmen und zur Klärung zu führen. Sowohl ein juristischer als auch erbtechnischer Lösungsansatz wären zu langatmig und würden mir keine kurzfristige Lösung des Problems bringen. Daher hatte ich mich für den jetzt vollzogenen Schritt entschieden.Haben Sie vielen Dank für Ihre Zeit und Mühe.Mit freundlichem Gruss
Ralf Dietrich
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

super. Alles klar.

Hoffe das Ihr Problem seitens der Bank schnell gelöst wird.

Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Sehr nett. Danke ***** ***** Traub
Mit freundlichem Gruss
Ralf Dietrich