So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 5572
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Ich habe folgendes Problem: Meine Tochter(8.Wochen alt)

Beantwortete Frage:

Ich habe folgendes Problem:
Meine Tochter(8.Wochen alt) liegt seit ihrer Geburt im Kh. Erst 16 Tage im Heimatort und seit 6 Wochen im 89km entfernten Uniklinikum.
Wir besuchten unser Kind im Heimatort 2 mal täglich( eine Mit Aufnahme war nicht möglich). Eine Einfache Strecke betrug 6km.
Nach der Verlegung in die Uniklinik fuhren wir 3 Wochen täglich 178km . Auch hier war keine Mitaufnahme möglich. Nach 3 Wochen erfuhren wir von einem Elternhaus in der Nähe der Klinik welches die Krankenkasse zahlt u wir zogen sofort dort ein.
Bevor mein Kind verlegt wurde fragte ich bei der Krankenkasse an wie es mit Fahrtkosten aussieht. Ich wrhielt die Auskunft es gibt nur Fahrtkosten wenn keine Aufnahme möglich ist u ich mein Kind Muttermilch bringen muss. Auf gut Deutsch wer nicht Stillt/ keine Milch hat hat Pech gehabt.
Keine Erwähnung das es das Elternhaus gibt( na klar kostet die Kasse ja auch Geld).
Heute unterhielt sich eine Mutti im Kh mit der Sozialarbeiterin des Krankenhauses. Dort erzählte die Mutti das ihr auf der Krankenkasse gesagt wurde das die Fahrtkosten definitiv bezahlt werden( selbe Krankenkasse wie ich). Es müsste nur eine ärztliche Notwendigkeitsbescheinigung ausgestellt werden u dann zahlt die Kasse auch. An weitere Anforderungen ist es nicht geknüpft. Also selbst wenn auf Station eine Aufnahme möglich wäre, gibt's trotzdem Fahrtkosten. Dies bestätigte auch die Sozialarbeiterin.
Gibt es zufällig irgend ein Paragraph etc welcher besagt das die kk zahlen muss?
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Bei vorliegen einer ärztlichen Notwendigkeitsbescheinigung können Sie Ihren Kostenerstattungsantrag auf die Normen § 115 a SGB V und § 60 Abs. 2 S. 1 Nr. 1 SGB V stützen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank für Ihre Info.Gibts direkt einen Antrag oder muss ich ein Formloses Schreiben aufsetzen?
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

gerne.

Sie können den Antrag formlos stellen und hierin auch die entsprechenden Fahrten sofort auflisten.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Eine letzte Nachfrage:
Liste ich wo wir im Heimatort lagen die 2 Fahrten täglich auf oder zahlt die kk wenn überhaupt nur eine hin u eine Rückfahrt?
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

das kommt auch auf die medizinische Notwendigkeit an.

Vorsorglich wären beide Fahrten aufzulisten.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.